Sicherheit im Wohnumfeld - Glossar

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/83863
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-838634
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-838634
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-25253
Dokumentart: Report (Bericht)
Date: 2014
Language: German
Faculty: Das kriminologische Repository des <a href="http://www.fidkrim.de">Fachinformationsdienstes Kriminologie</a> enthält forschungs- und fachrelevante Literatur mit dem Schwerpunkt auf "graue Literatur" (Berichte von Ministerien, amtliche Statistiken etc.). Alle Dokumente werden auch in der kriminologischen Literaturdatenbank <a href="https://krimdok.uni-tuebingen.de">KrimDok</a> nachgewiesen.
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 360 - Social problems and services; associations
Keywords: Sicherheit , Wohnen , Glossar
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das Verbundprojekt transit zielt darauf ab, transdisziplinäre Sicherheitsstrategien für Polizei, Kommunen und Wohnungswirtschaft zu erarbeiten, die in die Alltagsorganisation und in das Alltagshandeln dieser Beteiligten eingebettet werden sollen. Kriminalprävention im Städtebau ist ein komplexes Konstrukt, das neben der baulich-räumlichen Ebene auch die sozialräumliche Ebene einbeziehen muss und neben staatlicher Vorsorge auch als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verstehen ist. Die Zusammenarbeit von Polizei, Wohnungswirtschaft und Kommune in diesem Bereich ist eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen. Eine gut funktionierende Zusammenarbeit setzt voraus, dass man sich „versteht“ und verständigen kann. Das Thema Sicherheit im Wohnbereich wird von Polizei, Wohnungswirtschaft und Kommunen bei grundsätzlich ähnlichen Zielen aus sehr unterschiedlicher Sicht betrachtet. Hinzu kommt die sozial-, raum- und kommunalwissenschaftliche Sicht auf das Themenfeld. Im Zusammenwirken verwendete Begriffe sind mit sich zum Teil unterscheidenden impliziten Inhalten und Definitionen verbunden. Das vorliegende Glossar soll im Zusammenhang mit dem Themenfeld „Sicherheit im Wohnbereich“ häufig verwendete Begriffe definieren und erläutern. Es dient der Verständigung der beteiligten Akteursgruppen im Verbundprojekt, kann aber auch der Verständigung darüber hinaus dienen. Bei der Erstellung konnte unter anderem auf das Glossar des DynASS-Projektes1 (Abt 2013) als Vorarbeit zurückgegriffen werden, in dem zentrale Begriffe aus dem Bereich der Sicherheitsforschung und -produktion definiert wurden. Das Glossar ist als Arbeitsdokument zu verstehen. Obwohl die vorliegenden Definitionen und Erläuterungen mit den Projektbeteiligten und dem Beirat des Projektes diskutiert und abgestimmt wurden, können im Laufe der Projektarbeit Definitionen verändert und verfeinert werden. Auch können neue Begriffe in der Projektarbeit „auftauchen“, über die sich die Beteiligten verständigen müssen und die in ein solches Glossar aufgenommen werden sollten. Das Glossar soll also auch als Anregung zur Diskussion über den Umgang mit dem einen oder anderen Begriff dienen.

This item appears in the following Collection(s)