Subjektive Situation und Orientierungen von Spätaussiedler-Jugendlichen. Vergleichende Untersuchung von zwei Migranten-Generationen. Konsequenzen für den Bildungsbereich Migration

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/79855
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-798556
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-21250
Dokumentart: Dissertation
Date: 2018-01-22
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Erziehungswissenschaft
Advisor: Stauber, Barbara (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2017-05-24
DDC Classifikation: 370 - Education
Other Keywords: Spätaussiedler-Jugendliche
Migration
Integration
Subjektive Situation
Orientierungen
Bildungsarbeit
Inklusion
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Vermittlung der Sprache des Aufnahmelandes wird als Schlüssel für erfolgreiche Integrationsprozesse angesehen. Unter Berücksichtigung der subjektiven Situation und Orientierungen von Spätaussiedler-Jugendlichen sollten adressatengerechtere Lernarrangements angeboten werden. Auf der Grundlage eines subjektbezogenen Forschungsansatzes wird aus einem quantitativen und vertiefend qualitativen Datenmaterial eine gegenstandsbezogene Theoriebildung entwickelt, die dem praktischen Tätigkeitsfeld von Lehrkräften hilfreiche Hinweise für eine erfolgreichere Bildungsarbeit in Integrations-Sprachkursen mit Migranten-Jugendlichen an die Hand gibt.

This item appears in the following Collection(s)