Möglichkeiten und Grenzen der Digitalen Musikwissenschaft. Erfahrungen aus Forschung und Lehre

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/79171
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-791711
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-20569
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Date: 2017-12-06
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Philosophische Fakultät
DDC Classifikation: 004 - Data processing and computer science
020 - Library and information sciences
090 - Manuscripts and rare books
230 - Christianity and Christian theology
470 - Italic languages; Latin
700 - The arts; fine and decorative arts
780 - Music
Keywords: Musikwissenschaft , Digital Humanities , Österreich , Bruckner, Anton , Liber ordinarius
Other Keywords: Forschung und Lehre, Österreichische Akademie der Wissenschaften
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Wie verändern die Methoden der Digital Humanities das Fach Musikwissenschaft in seinen eigenen Methoden und Inhalten? Wie verändern sich die Lerninhalte des Faches Musikwissenschaft unter dem Einfluss digitaler Methoden und von Digitalisierung? Welche Voraussetzungen müssen Studierende erfüllen? Welche neue berufliche Perspektiven ergeben sich für die Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter?

This item appears in the following Collection(s)