Pluralisierte Raumkonzepte. Kunstbeschreibungen und Sehmaschinen um 1900

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/69449
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-694493
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-10863
Dokumentart: Aufsatz
Date: 2016
Source: reflex ; 6, 2015 ; 4
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
5 Philosophische Fakultät
Department: Kunstgeschichte
DDC Classifikation: 700 - The arts; fine and decorative arts
Keywords: Kaiserpanorama , Stereoskopie , Kunstkritik , Moderne
Other Keywords: Raumkonzept
optische Geräte
Kaiserpanorama
optical devices
conception of space
stereoscopy
art criticsm
modernism
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In der Zeit um 1900 benennen unterschiedliche Disziplinen diverse Raumkonzepte. Während die Kunstliteratur oftmals von einer dominanten Raumlogik ausgeht und in diesem Zusammenhang auf Beispiele rekurriert, die "monologisch" funktionieren, präsentiert sich das Massenmedium Kaiserpanorama als ein Beispiel, das "dialogisch" argumentiert, also zwei Raumkonzepte vereint. Es wird gezeigt, dass um 1900 plurale Mischformen von Raum entstehen.

This item appears in the following Collection(s)