Show simple item record

dc.contributor.author Hägele, Ulrich de_DE
dc.date.accessioned 2011-09-18 de_DE
dc.date.accessioned 2014-07-22T11:40:21Z
dc.date.available 2014-07-22T11:40:21Z
dc.date.created 2011-08-01 de_DE
dc.date.issued 2011-09-18 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/54860
dc.description.abstract - Basketball. Kaum eine Sportart wird so sehr mit den USA in Verbindung gebracht wie Basketball - inzwischen vielleicht die internationalste Sportart überhaupt. Allein bei den Tübinger Walter Tigers sind vier Nationalitäten im Einsatz, unter ihnen Radowan Markowitsch aus Serbien. Ein Beitrag von Jessica Nowak. - Sexismus im Sport. Frauen sind auf dem Vormarsch! Auch im Sport - man denke nur an die Frauenfußball-WM in Deutschland vor ein paar Wochen. Doch nach wie vor kämpfen Sportlerinnen neben dem Belächeln ihrer Fähigkeiten mit dem anhaltenden Sexismus im Sport. Unsere MicroEuropa-Korrespondenten von der London City University haben sich mit diesem Problem befasst. - Arbeitsmigranten. In den fünfziger Jahren kamen die ersten Gastarbeiter aus Italien, Spanien und der Türkei nach Deutschland. Für den Wiederaufbau der Bundesrepublik und für das Wirtschaftswunder haben die Arbeitsmigranten einen sicher entscheidenden Beitrag geleistet. Viele von ihnen sind hier geblieben und haben sich ein neues Leben aufgebaut. Mittlerweile leben sie in der dritten oder gar vierten Generation und haben sich in Deutschland integriert. Trotzdem sind manche Probleme geblieben: kulturelle, religiöse und soziale. Unsere Reporterin Mira Keßler über Chancen der sogenannten "zweiten" Generation. - Hinduismus. Von Deutschland und der Türkei rüber nach Indien, dem Land der Gurus, der Farben und der heiligen Kühe. Fast achtzig Prozent der 1,2 Milliarden Inder praktizieren die Religion des Hinduismus, immerhin weltweit das drittgrößte Glaubensbekenntnis. In Deutschland ist über den Hinduismus allerdings nicht viel bekannt, hier leben nicht mal 100 000 Hindi. MircoEuropa-Reporterin Hannah Spanhel über Hinduismus. - Tübinger Tafel. Wir leben in einer Überflussgesellschaft. Man muss nur mal in den nächsten Supermarkt gehen. Viele Menschen können sich diesen Überfluss nicht leisten: Sie leben von Hartz IV, haben keine oder ganz wenig Rente oder sie sind krank. Hanna Spanhel hat mit Menschen von der Tübinger Tafel gesprochen. - Kurzhörspiel. Mirco Europa ist Teil der Tübinger Medienwissenschaften. Im Bachelor- wie im Masterstudiengang werden hier Theorie und Praxis miteinander verbunden. Maj-Kristin Richter hat mit Schülerinnen des Wilhelm-Gymnasiums in Braunschweig ein Hörspiel produziert. Grundlage: Die Ballade "John Maynard" von Theodor Fontane aus dem Jahr 1885. Hintergrund: Die reale Geschichte des amerikanischen Raddampfers "Erie", der auf dem gleichnamigen See verunglückte. de_DE
dc.format.extent 01:00:00 de_DE
dc.language de_DE de_DE
dc.publisher Universitätsbibliothek Tübingen de_DE
dc.title Magazin de_DE
dc.type Ton de_DE
ubtrd.archiv.archivnr 26 de_DE
ubtrd.sendung.cdtracks 01 The Pietasters - Without You (1997) 02 Hans Albers - Zwischen Hamburg und Haiti (1947) 03 The Velvet Underground - Sunday Morning (1967) 04 Graham Bonny - Super Girl (1966) 05 Black Cat Bone - Semm'r jetzt drei (1983) 06 Sertab Erener - Gülle Güle Sekerim (2001) 07 Ravi Shankar - Sitar (2009) 08 Jethro Tull - Life's a Long Song (1971) 09 Fleedwood Mac - Hellhound on my Trail (1968) 10 Toni Rossi - Chanson pour Nina (1936) 11 The Cantays - Pipeline (1962) de_DE
ubtrd.sendung.freigabe Alle Rechte de_DE
ubtrd.sendung.programmplatz MicroEuropa de_DE
ubtrd.sendung.url http://horaz.uni-tuebingen.de:8000/microeuropa/m2011/B-26.mov de_DE
utue.einrichtung Universitätsradio de_DE
ubtrd.personen.technik Oliver Lichtwald de_DE
ubtrd.personen.redaktion Ulrich Hägele de_DE
ubtrd.personen.moderation Leonie L. Maschke de_DE


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record