Was lesen Kinder zwischen 6 und 10?

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-60422
http://hdl.handle.net/10900/47899
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1975
Source: Mit der Schule leben zwischen 6 und 10, 1975, Klett, S.421-425
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 370 - Education
Keywords: Kind , Kinderliteratur , Märchen , Lesen , Psychologie
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Schon vor einem halben Jahrhundert hat die Psychologin Charlotte Bühler eine Entwicklungsreihe aufgestellt, bei der sie verschiedene kindliche Altersstufen mit bestimmten bevorzugten Lesestoffen in Verbindung brachte. In der Altersgruppe, um die es hier geht, stoßen dabei „Märchenalter" und „Robinsonalter" zusammen. Sicherlich ist damit eine wichtige Richtung anvisiert, eine Tendenz charakterisiert: der Übergang von der freundlich-unwirklichen Phantastik märchenhafter Vorgänge zum wirklichkeitsbezogenen Abenteuer. Eine Gebrauchsanweisung ist aber mit dieser Einteilung nicht gegeben. Die Übergänge sind fließend, und weder in den Wunschvorstellungen der Kinder noch auf ihren Gabentischen ist es so, daß am 8. Geburtstag schlagartig Winnetou auftaucht und Schneewittchen ein für allemal aus dem Felde schlägt.

This item appears in the following Collection(s)