Die politische Elite der DDR : Wer gehört dazu, wie übt sie ihre Macht aus, wie legitimiert sie sich?

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.author Meyer, Gerd de_DE
dc.date.accessioned 2010-08-05 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T10:03:20Z
dc.date.available 2010-08-05 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T10:03:20Z
dc.date.issued 1983 de_DE
dc.identifier.other 327235128 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-45415 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/47715
dc.description.abstract Dieser Beitrag möchte einen Überblick geben über einige zentrale Aspekte der Zusammensetzung, der Funktionen und der Legitimationsprobleme der politischen Elite der DDR. Am Beginn steht die Frage: Wer gehört zur politischen Elite der DDR? Die genaue Eingrenzung dieses Personenkreises, seine positionale und begriffliche Definition geschieht im Kontext des gesamten Gefüges der „politischen Schichtung" der DDR-Gesellschaft. Die zweite Frage lautet: Welche systemspezifischen Funktionen nimmt die politische Elite der DDR wahr? Diesen Funktionen entsprechen die Konzentration politischer Macht ebenso wie die dichten personellen und institutionellen Verflechtungen in den vereinigten Exekutiven von Partei, Staat und Massenorganisationen. Dieses Geflecht von Personalunionen und miteinander verbundenen Führungsorganen wird hier empirisch und anhand von Übersichten dargestellt. Es bestimmt wesentlich die Zusammensetzung der polltischen Elite. Dieser Steuerungsverbund von Personen im Zentrum der Macht kennzeichnet das politische System der DDR auch als Steuerungsverbund von Institutionen. Erst diese Machtbasis erlaubt es der politischen Elite, ihre Politik und ihre Interessen gegenüber der Gesellschaft im wesentlichen durchzusetzen. Die dritte zentrale Frage lautet: Wie legitimiert die politische Elite der DDR ihre Machtausübung? Und: Welchen Legitimationsproblemen sieht sie sich gegenüber? In einem knappen Aufriß soll hier das politische Selbstverständnis der DDR-Führung mit einigen Aspekten der politischen Realität im anderen deutschen Staat kritisch konfrontiert werden. Die Analyse geht also von der Beschreibung und Definition der politischen Elite in ihrem institutionellen Kontext aus; sie untersucht dann funktional und systemimmanent die politische Rolle, die Zusammensetzung und wichtige Steuerungsmechanismen der politischen Führung; de_DE
dc.language.iso de_DE de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podno de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Deutschland <DDR> , Politisches System de_DE
dc.subject.ddc 320 de_DE
dc.title Die politische Elite der DDR : Wer gehört dazu, wie übt sie ihre Macht aus, wie legitimiert sie sich? de_DE
dc.type (wissenschaftlicher) Artikel de_DE
dc.date.updated 2010-08-05 de_DE
utue.publikation.fachbereich Politikwissenschaft de_DE
utue.publikation.fakultaet 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ article de_DE
utue.opus.id 4541 de_DE
utue.publikation.source DDR / mit Beitr. von Walter Sperling ... Red.: Hans-Georg Wehling. - Stuttgart [u.a.] : Kohlhammer, 1983 DDR / mit Beitr. von Walter Sperling ... Red.: Hans-Georg Wehling. - Stuttgart [u.a.] : Kohlhammer, 1983 de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record