Privatheit im Informationszeitalter. Ethische Grundlagen von Privatheit und Anwendungsfragen in der Informationstechnologie

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-72166
http://hdl.handle.net/10900/47114
Dokumentart: Dissertation
Date: 2011
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Philosophie
Advisor: Höffe, Otfried, (Prof. Dr. Dr.)
Day of Oral Examination: 2011-11-04
DDC Classifikation: 100 - Philosophy
Keywords: Privatheit , Autonomie , World Wide Web 2.0 , Privatsphäre
Other Keywords: Web 2.0
Privacy , Autonomy
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In dieser Dissertation werden die philosophischen Grundlagen von Privatheit behandelt und untersucht, wie sie im Internet und in elektronischer Datenverarbeitung angewendet werden können. In dieser Studie werden dazu die verschiedenen Definitionsmöglichkeiten von Privatheit erörtert und die ethischen Grundlagen des Begriffs entwickelt. Methodisch werden dazu Ansätze aus der klassischen politischen Philosophie und Ethik sowie neue Entwicklungen aus dem Feld der Medien- und Informationsethik kombiniert. Diese unterschiedlichen normativen Theorien, die in der aktuellen ethischen Diskussion zu Privatheit Anwendung finden, werden untersucht und differenziert. Als ethische Grundlage für Privatheit argumentiert der Autor für eine kantianische Interpretation des Autonomiebegriffs. Diese ethische Grundlage von Privatheit wird auf aktuelle Fragen von Privatheit im Internet und Web 2.0 angewendet. Privatheit zeigt sich in dieser Untersuchung vor allem als eine Frage der kohärenten Kommunikation und Weiterleitung von Informationen. Die Integrität von Kommunikationskontexten und Rollenerwartungen ist der entscheidende Aspekt für Privatheit, sowohl im Web 2.0, als auch bei der Verarbeitung persönlicher Informationen. Dabei haben die Nutzer wie auch die Betreiber von Internetdiensten die Verantwortung für einen besseren Schutz privater Informationen.

Abstract:

This dissertation addresses the philosphical foundations of privacy and examines how they can be applied to questions of privacy related to the internet and electronical data processing. To this end, different definitions of privacy are discussed and ethical foundations of the concept are developed. Methodologically, the study combines approaches from the classical political philosphy and ethics as well as more recent developments in the field of media and information ethics. After examining and differentiating between these normative theories, the author argues for an Kantian interpretation of the concept of autonomy as ethical foundation of privacy. This ethical foundation of privacy is then applied to current issues of privacy in the internet and web 2.0. In this context, privacy is primarily a matter of coherent communication and transfer of information. Integrity of communication contexts and role-expectations is the primary aspect of privacy, both for the web 2.0 and for the way information is processed. Both internet service users and operators have the responsibility of a better protection of privacy.

This item appears in the following Collection(s)