»Das zersägte Klassenzimmer«: Ein Gruppenpuzzle-Experiment in Zeiten der Ökonomisierung von Bildungsprozessen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-32947
http://hdl.handle.net/10900/43882
Dokumentart: Periodikum
Date: 2008
Source: Tübinger Beiträge zur Hochschuldidaktik ; 4,2008 ; 1
Language: German
Faculty: 8 Zentrale, interfakultäre und fakultätsübergreifende Einrichtungen
Department: Interdisziplinäre Arbeitskreise und Arbeitsstellen
DDC Classifikation: 370 - Education
Keywords: Sozialpsychologie , Macht , Herrschaft , Hochschuldidaktik , Hochschulseminar
Other Keywords: Gruppenpuzzle , Konzeption , Lehrveranstaltung
Other Contributors: Richter, Regine (Hrsg.)
Baatz, Christine (Hrsg.)
License: Publishing license including print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Aufgrund einer zunehmenden Marktorientierung und des Wandels der Rahmenbedingungen universitärer Lehre durch die Harmonisierung der europäischen Hochschullandschaft und die Einführung von Studiengebühren gewinnen die sogenannten Schlüsselqualifikationen und Schlüsselkompetenzen an Bedeutung. Dozierende stehen vor der Herausforderung, die Förderung letzterer in die Vermittlung ersterer zu integrieren. Die zu der Überwindung der Rassentrennung in amerikanischen Schulen entwickelte Gruppenpuzzle-Methode kann mit ihren vielfältigen Effekten genau für diesen Zweck genutzt werden, wie die Konzeption, Durchführung, Evaluation, Weiterentwicklung, erneute Durchführung und Evaluation des politikwissenschaftlichen Proseminars »Macht und Herrschaft« zeigt. Das Gruppenpuzzle ist gerade in Zeiten der Ökonomisierung von Bildungsprozessen eine Alternative zu anderen Seminarformen, wenngleich dabei einige Faktoren beachtet werden müssen.

This item appears in the following Collection(s)