Show simple item record

dc.contributor.author Hohpe, Daniel
dc.contributor.author Oehler, Nicolas
dc.date.accessioned 2023-09-20T11:22:24Z
dc.date.available 2023-09-20T11:22:24Z
dc.date.created 2022-08-22
dc.date.issued 2023-06-25
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/145846
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-87187
dc.description.abstract 01 Heute wollen wir uns mit Euch ins Tübinger Nachtleben stürzen. Bei diesem Thema gibt es ein Vor- und ein Nach-Corona. Nicolas Öhler und Daniel Hohpe haben sich kurz vor der Corona-Pandemie, also Ende 2019 und Anfang 2020 ins Tübinger Nachtleben gestürzt, um für Euch eine Sendung zu gestalten. Dann hat uns die Zeit eingeholt, alles war geschlossen und die Beiträge waren plötzlich nicht mehr aktuell. Clubs, die es vor Corona gab, gibt es heute nicht mehr – das Top 10 und der Club 27, beide in Tübingen. Bei vielen Tübinger*innen schwingt ein Ton Melancholie mit, wenn sie davon reden, als alles noch beim alten war. Kommt mit auf eine Zeitreise ins Tübinger Nachtleben in der Micro-Europa-Sendung zum Thema „Nachtleben vor Corona“ auf der Wüsten Welle. Wir wollen mehr darüber erfahren, was damals in den Bars in Tübingen passierte. Auf unserer Reise durch das Tübinger Nachtleben in die Zeit vor Corona darf denn auch eine Berufsgruppe nicht fehlen: Die Barkeeper und Barkeeperinnen, die Feierwütige nachts mit Getränken versorgen. Dabei deckt die Berufsbeschreibung bei Weitem nicht alles ab und der Job als Barkeeper*in nicht ist so trivial, wie man vielleicht denkt. 02 Alle wollen im Grunde genommen das Gleiche: Eine Auszeit vom hektischen Alltag, Freunde treffen – kurzum: eine gute Zeit haben. Doch es entwickeln sich aus harmlosen Situationen manchmal Momente, die uns Angst machen können und unangenehm werden. Die Stadt Tübingen versuchte, mit der Kampagne „Arbeitet Uli heute“ Belästigungen im Keim zu ersticken. Daniel Hohpe und Nicolas Öhler haben sich im Dezember 2019 unters Volk gemischt und sich mit Partygänger*innen, Gastronomen und den Schöpfern der Kampagne getroffen. Carmen Steffan ist leider nicht mehr in ihrer Position bei der Polizei Reutlingen tätig. Auch die Angestellten der Bars mussten sich während der Pandemie häufig neue Jobs suchen. Doch damit bleibt die wichtige Aufgabe der Aktion nicht auf der Strecke: Inzwischen haben wir in Tübingen ein Nachfolgeprojekt entdeckt. Die landesweite Kampagne heißt "Nachtsam" und ähnelt dem eben vorgestellten Projekt sehr. Ein Codewort müsst ihr Euch nicht mehr merken. Die teilnehmenden Bars können ihr Personal sensibilisieren und schulen lassen, sodass die Angestellten im Ernstfall richtig reagieren können. Jedenfalls soll neue Kampagne Betroffene vor Belästigungen schützten und für etwas mehr Wachsamkeit und Rücksicht beim Feiern sorgen. Es ist gut zu wissen, dass man das Barpersonal immer ansprechen kann. 03 Unsere Micro-Europa-Sendung beschäftigt sich auch mit der letzten Station einer Partynacht: Dem Heimweg. Bestimmt habt Ihr es auch schon erlebt: Es ist spät, man war feiern und die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nicht mehr. Das Auto nehmen, ist jetzt keine gute Idee zum Laufen ist es oft zu weit oder der Weg erscheint unsicher. Hier ist ein Taxi oft die letzte Rettung. Der Job als Taxifahrer erfordert nicht nur wegen seiner ungewöhnlichen Arbeitszeiten besondere Fähigkeiten, auch die oft angeheiterten Gäste sorgen für die ein oder andere Überraschung. Daniel Hohpe ist für euch eine Nacht im Taxi von Emre mitgefahren und hat live miterlebt, was es bedeutet, nachts mit dem Taxi auf Tübingens Straßen unterwegs zu sein. Als Taxifahrer muss man einiges aushalten können. Emres Schicht endete am Wochenende sonntags um 6 Uhr morgens. Nun konnte er sich über den Tag erholen, bevor er montags wieder in seinen Beruf als KFZ Mechatroniker zurückkehrte. Ob Emre noch Taxi fährt konnten wir leider nicht herausfinden. de_DE
dc.format.extent 01:00:00 de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.subject.classification Nachtleben de_DE
dc.title Nachtleben vor Corona de_DE
ubtrd.archiv.archivar uh de_DE
ubtrd.archiv.archivcode UB-Server de_DE
ubtrd.archiv.archivnr 477 de_DE
ubtrd.sendung.cdtracks 01 Bruno Mars – Uptown Funk’ (2014) 02 Bee Gees – Stayn' Alive (1977) 03 50cent – In da Club(2003) 04 Black Eyed Peas – Let’s Get It Started (2003) 05 MC Hammer – U Can’t Touch This’ (1990) 06 Lady Gaga – ‘Just Dance’ (2008) 07 Osmani Garcia (feat. Pitbull, Sensato) – El Taxi (2015) 08 Taio Cruz – "Hangover" (2011) de_DE
ubtrd.sendung.form Live-Aufzeichnung, geschnitten de_DE
ubtrd.sendung.freigabe alle Rechte de_DE
ubtrd.datum.indexdatum 2023-06-25
ubtrd.sendung.klassifikation Gesellschaft de_DE
ubtrd.sendung.lagerort Radio Micro-Europa de_DE
ubtrd.sendung.manuskripte keine de_DE
ubtrd.sendung.programmplatz Microeuropa de_DE
ubtrd.sendung.proprietary RME de_DE
ubtrd.datum.textweitere 2023-06-28
ubtrd.personen.technik Glücker, Robin
ubtrd.personen.redaktion Hägele, Ulrich
ubtrd.personen.moderation Hohpe, Daniel


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record