Personale Identität als Identität von Handlungssubjekten

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/115073
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1150734
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-56448
Dokumentart: Dissertation
Date: 2021-05-07
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Philosophie
Advisor: Koch, Anton Friedrich (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2010-05-11
DDC Classifikation: 100 - Philosophy
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In dieser Arbeit wird eine realistische Konzeption personaler Identität entwickelt, die davon ausgeht, dass Personen wesentlich Handlungssubjekte sind. Die Gestaltung des eigenen Lebenslaufs wird dabei als wichtiger Bezugspunkt für eine aussichtsreiche Verteidigung der Identität von Personen über Veränderungen hinweg - ob transtemproal oder kontrafaktisch - angesehen. Durch diesen Umstand stellt sich die Arbeit in die Nähe von Theorien narrativer Identität, in ihrem Festhalten am metaphysischen Realismus setzt sie sich von ihnen ab.

This item appears in the following Collection(s)