Untersuchung einer potentiellen zweiten Interaktionsstelle zwischen Brd4 und HPV31 E2 und ihre Bedeutung im Papillomviruslebenszyklus

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/110354
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1103549
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-51730
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2020-12-07
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Biologie
Advisor: Iftner, Thomas (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2020-10-30
DDC Classifikation: 570 - Life sciences; biology
Keywords: Humanes Papillomavirus
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Humane Papillomviren (HPV) sind die ätiologische Ursache sowohl für gut- als auch bösartige Erkrankungen der Haut und Schleimhaut. Dabei ist der Lebenszyklus von HPV insbesondere von zellulären Faktoren der infizierten Zelle abhängig. Ein wichtiger Faktor ist das Bromodomain-containing Protein 4 (Brd4), der mit den E2 Proteinen von Papillomviren (PV) interagiert, um den Erhalt des viralen Genoms, als auch die virale Transkription und Replikation zu gewährleisten. In der vorliegenden Arbeit konnte gezeigt werden, dass es neben der konservierten Interaktionsstelle, welche die Transaktivierungsdomäne von E2 und den C-Terminus von Brd4 umfasst, eine von Wu et al. (2016) postulierte zweite Interaktionsstelle in Brd4 in vivo gibt. Diese wird als phosphorylation dependent interaction domain, kurz PDID, bezeichnet. Weiterführend konnte gezeigt werden, dass das HPV31 E2 Protein neben der langen Isoform von Brd4 auch die kurze Isoform Brd4S über die PDID binden kann. Dabei deutete die Überexpression als auch der Knockdown von Brd4S, im Zusammenhang E2-abhängiger Aktivitäten, auf eine repressive Funktion von Brd4S hin. Darüber hinaus wiesen undifferenzierte CIN612-9E-Zellen, in welchen das HPV31 Genom episomal vorliegt, im Zusammenhang mit reduzierten Brd4S-Mengen eine erhöhte L1-Transkriptmenge auf. Im Gegensatz dazu konnte in differenzierten CIN612-9E-Zellen gezeigt werden, dass eine verminderte Brd4S-Menge keine Veränderung der viralen Transkriptmengen bewirkt. Diese Ergebnisse könnten darauf hindeuten, dass Brd4S in undifferenzierten Zellen inhibierend auf die Expression des immunogenen L1 Proteins wirkt. Dies könnte HPV dazu verhelfen eine mögliche Erkennung durch das Immunsystem zu umgehen, um auf diese Weise eine persistente Infektion zu etablieren.

This item appears in the following Collection(s)