Herausforderung Studiengangentwicklung. Professionelles Handeln in der Organisation Hochschule

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/101192
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-1011929
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-42572
Dokumentart: Dissertation
Date: 2020-06-03
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Erziehungswissenschaft
Advisor: Schrader, Josef (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2020-05-18
DDC Classifikation: 370 - Education
Keywords: Professionalität , Professionalisierung , Organisationstheorie , Curriculum , Hochschuldidaktik
Other Keywords: Studiengangentwicklung
Hochschulbildungsforschung
Hochschulentwicklung
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Aufgabe der Studiengangentwicklung hat sich im Zuge der Reformmaßnahmen an Hochschulen in den letzten Jahren stark verändert. Es zeichnet sich ab, dass die strukturellen Änderungen zwar umgesetzt wurden, jedoch ohne den Sinn des „Shift from Teaching to Learning“ in den Curricula wirklich verankert zu haben. Professions- sowie organisationstheoretische Grundlagen deuten in diesem Kontext darauf hin, dass das Konstrukt der Professionalität neu gefasst und die gängigen Funktionsweisen der universitären Abläufe in Frage gestellt werden müssen, um der Komplexität der veränderten Aufgabe gerecht werden zu können. Die empirische Basis bildet die formative Evaluation eines Projekts, in dem Studiengangentwicklungsvorhaben diverser Fachbereiche gefördert und didaktisch-konzeptionell begleitet wurden. In einem Mixed-Methods-Design wurden eine inhaltlich strukturierende qualitative Inhaltsanalyse diverser Prozessdokumente und leitfadengestützter Interviews sowie eine quantitative Online-Befragung der Studiengangentwickelnden durchgeführt. Ausgehend von den Ergebnissen sollten Strukturen etabliert werden, die es ermöglichen, die Studiengangentwicklung als Gemeinschaftsaufgabe der Studiengangentwickelnden der Fachbereiche sowie den überfachlich Zuständigen umzusetzen, um so die neuen Herausforderungen sinngemäß bewältigen zu können.

This item appears in the following Collection(s)