Pd- and Ni-based catalysts for mild C-S bond activation and formation

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/96833
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-968330
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-38216
Dokumentart: Dissertation
Date: 2020-01-09
Language: English
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Chemie
Advisor: Fleischer, Ivana (Jun.-Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2019-01-24
DDC Classifikation: 540 - Chemistry and allied sciences
Keywords: Katalyse , Organische Chemie , Metallorganische Chemie
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit beschreibt effiziente Synthesemethoden zur Aktivierung und Bildung von C-S-Bindungen unter Ausnutzung thiophiler Wechselwirkungen von Komplexen später Übergangsmetalle. Beschrieben wird im Einzelnen eine Pd-katalysierte Hydro(thio)esterifizierung von terminalen Alkenen unter geringem CO-Druck, welche die entsprechenden (Thio-)Ester in generell guten Ausbeuten bereits bei Raumtemperatur und mittels einer schwachen ko-katalytischen Säure zugänglich machten. Vinylarene lieferten hierbei grundsätzlich die verzweigten Produkte. Weiterhin wird eine Ni-katalysierte Fukuyama-Kupplung von S-Ethylthioestern mit Arylzinkreagenzien bei Raumtemperatur beschrieben. Die dabei enstehenden polyfunktionalen Ketone stellen wertvolle Syntheseintermediate dar. Schlussendlich wird eine Ni-katalysierte Kupplung von in situ-generierten Zinkthiolaten mit reaktionsträgen Arylchloriden aufgezeigt. Aliphatische Thiole lassen sich bei bis zu 60 °C umsetzen, wohingegen die Umsetzung aromatischen Thiolen eine andere Organometallbase benötigte, um eine entschwefelnde Kumada- bzw. Negishi-Kupplung zu vermeiden. Die entsprechenden Arylthioether sind interessante Zielmotive in Pharmazeutika, Agrochemikalien und neuen funktionalen Materialien.

This item appears in the following Collection(s)