Untersuchung zur fixierenden Wirkung des Stoffes Glucoprotamin® in anatomischen Fixierungslösungen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/91254
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-912549
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-32635
Dokumentart: Dissertation
Date: 2019-08-01
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Hirt, Bernhard (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2019-07-01
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Anatomie , Fixierung
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das Erlernen der menschlichen Anatomie gilt als unverrückbarer Grundpfeiler der ärztlichen Ausbildung.Fixierungslösungen, welche den menschlichen Körper in möglichst lebensechtem Zustand erhalten sollen, beinhalten häufig Formaldehyd. Formaldehyd gilt als kanzerogen und die Grenzwerte wurden in den letzten Jahren da-hingehend verschärft, dass ein weiterer Gebrauch in Anatomien aus gesundheitlicher und finanzieller Sicht zunehmend untragbar wird. Die Suche nach Fixierungslösungen, die den menschlichen Körper möglichst nahe an der in vivo-Situation erhalten und gleichzeitig ohne gesundheitliche Gefahren für Anwender sind, ist Gegenstand aktueller Forschung. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Eignung des Pyrrolidinderivates Glucoprotamin® in anatomischen Fixierungslösungen.

This item appears in the following Collection(s)