Prädiktiver Wert einer Typ-I-Sensibilisierung auf Galaktose-alpha-1,3-Galaktose für eine erhöhte Zeckenexposition und das Vorliegen einer Soforttypallergie auf Säugetierfleisch

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/90987
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-909873
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-32368
Dokumentart: Dissertation
Date: 2019-07-22
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Yazdi, Amir (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2019-06-19
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Allergie
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Das alpha-Gal ist ein tierisches Allergen, das bei Sensibilisierung zu einem komplexen Krankheitsbild aus Nahrungsmittel-, Arzneimittel- und Zeckenstichallergie führen kann. Besonders gefährdet für eine Sensibilisierung gegen alpha-Gal sind Menschen mit atopischer Diathese oder hoher Zeckenexposition, da Zeckenstiche eine Sensibilisierung induzieren können. Durch eine kaum vermeidbare Zeckenexposition in den gemäßigten und tropischen Klimazonen der Welt ist das alpha-Gal Syndrom nicht auf eine Region begrenzt. Andererseits sind auch Regionen betroffen, die nicht als Risikogebiete bezüglich des Zeckenvorkommens gelten, weshalb weitere Sensibilisierungswege wahrscheinlich sind. Das alpha-Gal-Syndrom ist ein globales Problem und wird in Zukunft mit zunehmender Bekanntheit in der Bevölkerung und Etablierung diagnostischer Mittel einen bedeutenden Stellenwert im allergologischen Alltag einnehmen.

This item appears in the following Collection(s)