Donauschwäbische Heimatbücher

DSpace Repository

Donauschwäbische Heimatbücher

 

Erste Heimatbücher erschienen bereits Ende des 19 Jahrhunderts, damals noch als Landesbeschreibungen und Stadtchroniken. Nach und nach wurden die Inhalte auf alle Lebensbereiche ausgeweitet, angefangen bei Siedlungsgeschichte über Kultur und Brauchtum bis hin zur Sprache und Literatur.

Heimatbücher sind keine spezifische Erscheinung der Vertreibungsgebiete, allerdings stehen die ehemals deutschen Siedlungsgebiete in diesem Repositorium im Vordergrund, mit dem Ziel einer virtuellen Zusammenführung der Heimatbuchbestände.

Die donauschwäbischen Siedlungsgebiete befinden sich in den heutigen Staaten Kroatien, Ungarn, Serbien und Rumänien und umfassen

  • das ungarischen Mittelgebirge zwischen Raab, Donauknie und Plattensee, mit dem Zentrum Budapest
  • Slawonien und Syrmien zwischen Save und Donau, mit dem Zentralort Osijek (Esseg)
  • die Batschka zwischen Donau und Theiß, mit dem Mittelpunkt in Novi Sad (Neusatz)
  • das Banat zwischen Marosch, Theiß, Donau und den Ausläufern der Südkarpaten, mit dem Zentrum in Timişora (Temeswar)
  • Sathmar im nordöstlichen Teil der Großen Ungarischen Tiefebene, mit dem Mittelpunkt Carei (Großkarol).