Die Interpretation kausaler Präpositionalphrasen mit "von": Spielräume und Konflikte

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/88396
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-883969
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-29780
Dokumentart: Dissertation
Date: 2019-05-06
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Germanistik
Advisor: Maienborn, Claudia (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2018-11-16
DDC Classifikation: 400 - Language and Linguistics
Keywords: Semantik , Germanistische Linguistik , Korpus <Linguistik> , Pragmatik , Kausalität , Präposition
Other Keywords: Uminterpretation
Reinterpretation
Lexikalische Semantik
pragmatics
coercion
causality
semantics
causal prepositions
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Gegenstand der Dissertation sind kausal interpretierte Präpositionalphrasen mit "von" in Modifikatorfunktion, z.B. in Sätzen wie (1) "Paul ist müde von der Reise" oder (2) "Der Platz ist rot von Blättern". Kausale "von"-Phrasen treten im Deutschen in zwei Lesarten auf: Eventiv-kausal, wobei die Kausalrelation zwischen zwei Ereignissen besteht, vgl. (1), und stativ-kausal, wobei die Kausalrelation zwischen zwei Eigenschaften bzw. Tropen besteht, vgl. (2). Auf Basis mehrerer umfangreicher Korpusstudien untersucht die Arbeit den Bedeutungsbeitrag der Präposition "von" im Spannungsfeld zwischen Semantik und Pragmatik.

This item appears in the following Collection(s)