Effektivität und Sicherheit der strahlenfreien Katheterablation bei rechts- und linksseitigen supraventrikulären Tachykardien unter optionalem Gebrauch der Anpresskraftkontrolle in der klinischen Routine

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Seizer, Peter (Prof. Dr. med.)
dc.contributor.author Bucher, Veronika Katharina Franziska
dc.date.accessioned 2019-02-27T06:09:42Z
dc.date.available 2019-02-27T06:09:42Z
dc.date.issued 2019-02-27
dc.identifier.other 518149331 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/86568
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-865687 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-27956
dc.description.abstract Supraventrikuläre Tachykardien sind eine häufige Herzrhythmusstörung. Unsere Studie war eine der ersten, welche die Katheterablation mittels 3D-Mapping in einem breiten Kollektiv von Patienten mit paroxysmalen rechts- und linksseitigen supraventrikulären Tachykardien untersucht hat. In Zusammenschau der erstellten Daten und Analysen lässt sich feststellen, dass die fluoroskopiefreie Katheterablation der herkömmlichen Variante mit Fluoroskopie nicht unterlegen ist. Die Verwendung der Anpresskraftkontrolle gibt vor allem bei linksseitigen Herzrhythmusstörungen zusätzliche Sicherheit. Die Rezidivquote und die aufgetretenen Komplikationen unterschieden sich nicht signifikant von der Kontrollgruppe. Die Untersuchungszeit war bei der fluoroskopiefreien Patientenkohorte jedoch signifikant länger. Nicht nur die Patienten profitieren von einer Untersuchung ohne Fluoroskopie, auch die Untersucher und Pflegenden werden keiner zusätzlichen Strahlung ausgesetzt und können auf die körperlich sehr belastenden Bleischürzen verzichten. Die fluoroskopiefreie Ablation konnte gut in die klinische Routine eingegliedert werden und ist sicher und effizient. Leider lässt sich feststellen, dass aufgrund der noch relativ hohen Kosten eine routinemäßige Verwendung nicht absehbar ist. Die strahlenfreie Katheterablation gewinnt zunehmend an Beliebtheit und wird auch bereits an kleineren Häusern angewandt. Durch unsre Analysen, welche die Sicherheit und Effektivität bei rechts- und linksseitigen supraventrikulären Tachykardien bestätigte, konnten wir zur weiteren Verbreitung beitragen. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Tachykardie , Kardiologie de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.subject.other Katheterablation de_DE
dc.subject.other Strahlenfrei de_DE
dc.subject.other supraventrikuläre Tachykardien de_DE
dc.title Effektivität und Sicherheit der strahlenfreien Katheterablation bei rechts- und linksseitigen supraventrikulären Tachykardien unter optionalem Gebrauch der Anpresskraftkontrolle in der klinischen Routine de_DE
dc.type Dissertation de_DE
dcterms.dateAccepted 2018-12-11
utue.publikation.fachbereich Medizin de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
utue.publikation.source erschienen in: Herz (2016), Band 41, H. 3, S. 241-245 de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record