Small Mammals from Troia VIII, Environment and Taphonomy

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/86561
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-865615
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-27949
Dokumentart: Buch (einzelnes Kapitel)
Date: 2009
Source: Studia Troica, 18, 2009, 129-133
Language: English
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Ur- und Frühgeschichte
DDC Classifikation: 590 - Animals (Zoology)
930 - History of ancient world to ca. 499
Keywords: Archäozoologie , Archäologie , Troja , Türkei
Other Keywords:
archaeology
zooarchaeology
Troy
Turkey
ISBN: 9783805341158
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit einem in die archaische Phase von Troia datierten Kleinsäugerfundkomplex. Die Probe stammt aus dem Verfüllmaterial, das im Zuge von Planierungsarbeiten zwischen 550 und 500 v. Chr. südwestlich des Unteren Heiligtums eingebracht wurde. Zustand und Lage der Knochen deuten darauf hin, dass die Akkumulation von einer Eule zusammengetragen wurde. Die festgestellten Arten fügen sich gut in die bereits mit Hilfe vorangegangener archäozoologischer und -botanischer Untersuchungen rekonstruierte Umwelt, sie dürften sich auf dem Kultur- und Grasland in und rund um Troia sehr wohl gefühlt haben. Bemerkenswert ist die Abwesenheit der Hausratte (Rattus rattus) sowohl in der Probe als auch allgemein in den Kulturschichten von Troia, was darauf hinweisen könnte, dass diese Art die Mittelmeerküste zumindest bis zur archaischen Phase noch nicht erreicht hatte.

Abstract:

The following article deals with a sample of small mammals recovered from a levelling fill situated to the southwest of the Lower Sanctuary, and dated to about 550 B.C. The position of the bones within the pit and the condition of their surfaces indicate that they were probably piled up by an owl. The identified species perfectly fit into the environment, which has been reconstructed based on archaeozoological and -botanical investigations, they must have led a contented life in the man-made landscape and the grassland of Troia and its surroundings. An interesting aspect to be mentioned is the general absence of the black rat (Rattus rattus) within the sample as well as in the cultural layers of Troia up to at least the archaic period. It is likely that these animals had not yet reached the Mediterranean by that time.

This item appears in the following Collection(s)