Die Entdeckung und der Schmuggel des „Priamos-Schatzes“ von Hisarlık (Troia) nach Athen anhand osmanischer Quellen

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/85662
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-856628
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-27052
Dokumentart: Buch (einzelnes Kapitel)
Date: 2019-01-15
Source: Studia Troica, 19, 2011, 43-56
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Ur- und Frühgeschichte
DDC Classifikation: 930 - History of ancient world to ca. 499
Keywords: Archäologie , Vor- und Frühgeschichte , Forschungsgeschichte , Troja , Türkei
Other Keywords: Schatz des Priamos
prehistory
archaeology
history of research
Turkey
Troy
Priam's Treasure
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Über Schliemanns Ausgrabungen inHisarlık wurde sowohl während seiner Lebenszeit als auch nach seinem plötzlichen Tod im Jahre 1890 in Neapel viel geschrieben und diskutiert. Besonders über den „Schatz des Priamos“ folgte nach Schliemanns erstem Bericht am 5. August 1873 in der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“ eine rege Auseinandersetzung. Hauptsächlich konzentrierte sich die Diskussion dabei auf folgende Themen: Wann, wie und wo fand Schliemann den Schatz? Und wie schmuggelte er ihn später außer Landes? Handelte es sich um einen Hortfund oder wurde er aus verschiedenen Fundgruppen von Schliemann nachträglich zusammengestellt? Um diese Fragen zu beantworten, wurde bislang vor allem das Schliemann-Archiv in Athen konsultiert. Mit Hilfe bislang unbekannt gebliebener osmanischer Dokumente soll hier die Fundgeschichte des „Priamos-Schatzes“ aus neuer Perspektive betrachtet werden.

Abstract:

Schliemann’s excavation at Hisarlik inspired as much writing and discussion during his lifetime as it did after his sudden death in Naples in 1890. In particular, a lively debate followed Schliemann’s initial report on August 5, 1873, in the Augsburger Allgemeine Zeitung on the “Treasure of Priam”. Discussion focused on the following topics: When, how and where did Schliemann find the treasure? How did he smuggle it out of the country? Was it a hoard or was it compiled from various groups of Schliemann’s previous finds? To answer these questions, mainly the Schliemann Archive in Athens was consulted. Until now, Ottoman documents have remained almost unnoticed. With the help of these previously unknown documents, the history of the discovery of “Priam’s Treasure” can be understood from a new perspective.

This item appears in the following Collection(s)