Test-Retest Reliabilität verschiedener Fragebögen aus der pädiatrischen Schlafmedizin

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/84438
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-844383
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-25828
Dokumentart: Dissertation
Date: 2018-10-19
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Poets, Christian (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2018-09-21
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Schlafforschung , Reliabilität , Fragebogen
Other Keywords: pädiatrische Schlafmedizin
Pediatric Sleep Medicine
Questionnaires
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Einleitung: Schlafstörungen im Kindesalter treten häufig auf. Diverse Fragebögen wurden angewandt um Kinder mit schlafbezogenen Atemstörungen und anderen Schlafstörungen zu erfassen. Es gibt bisher nur begrenzte Daten zu den deutschsprachigen Versionen dieser Fragebögen. Ziel dieser Arbeit ist es, verschiedene Fragebögen auf ihre Reliabilität zu prüfen. Methode: Deutschsprachige Versionen der folgenden Fragebögen wurden an Schüler der 4. Klassen aus zwei verschiedenen Grundschulen und ihre Eltern verteilt: die Sleep Disturbance Scale for Children, der Pediatric Sleep Questionnaire und die Epworth Sleepiness Scale. Die Epworth Sleepiness Scale wurde in zwei verschiedenen Versionen verwendet, wovon eine für die Eltern und eine für die Kinder vorgesehen war. Drei Wochen nach dem ersten Durchgang, wurden die gleichen Fragebögen an dieselben Schüler verteilt. Die Test-Retest Reliabilität wurde für die verschiedenen Fragebögen und ihre Skalen bestimmt. Ergebnisse: 51 von 105 Schülern und ihre Eltern nahmen an dieser Studie teil (49%). Alle berechneten Fragebogen-Skalen zeigten eine gute Test-Retest Reliabilität. Der Intraclass- Correlation- Koeffizient reichte von 0,60 für die Elternversion der Epworth Sleepiness Scale bis zu 0.80 für die Skala Ein- und Durchschlafstörungen des Fragebogens „Sleep Disturbance Scale for Children“. Schlussfolgerung: Die in dieser Studie verwendeten Fragebögen könnten reliable Untersuchungsmaterialien in der pädiatrischen Schlafmedizin darstellen.

This item appears in the following Collection(s)