Ethnographisches Denken über Haare

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/83804
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-838044
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-25194
Dokumentart: InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Date: 2018-08
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Soziologie
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Ethnologie , Beobachtung
Other Keywords: Praktiken
Ethnographie
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Anliegen dieses Beitrags ist nachzuzeichnen, wie ethnographisches Forschen und Denken der Aufforderung des 5. Studentischen Soziologiekongresses ‚Denken Über(-)Denken‘ nachkommt. Grundlage bildet der in einer einmonatigen Feldforschung im brasilianischen Vitória 2014 erhobene Datenkorpus. Der Artikel stützt sich auf Auszüge aus der, aus dieser Forschung entstandenen, Masterarbeit. Das Forschungsinteresse liegt auf Haarpraktiken von Brasilianerinnen mit krausem Haar, was Aspekte der Pflege, Gestaltung und des persönlichen Bezugs meint. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung mit Geschlecht und Rassismus im brasilianischen Kontext, was jedoch ein Fragen nach dem Gestaltungs(un)vermögen bedeutet. Dieser Artikel ist einerseits eine Methodenreflexion, andererseits die Vorstellung zentraler Ergebnisse.

This item appears in the following Collection(s)