Ästhetische Erziehung in Deutschland und Südkorea: Eine vergleichende Studie zur Musikerziehung im Kindergarten

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/81734
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-817345
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-23128
Dokumentart: Dissertation
Date: 2018-04-30
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Erziehungswissenschaft
Advisor: Amos, Sigrid Karin (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2017-03-14
DDC Classifikation: 370 - Education
780 - Music
Keywords: Musikerziehung , Ästhetische Erziehung , Kleinkindpädagogik , Vergleichende Erziehungswissenschaft , Deutschland , Südkorea , Leitfadeninterview
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wird die ästhetische Erziehung und speziell Musikerziehung in Kindergärten in Deutschland und Südkorea vergleichend untersucht. Die Arbeit konzentriert sich darauf, eine deskriptive Bestandsaufnahme der Situation der Musikerziehung in beiden Ländern vorzunehmen und anhand des qualitativen Verfahrens empirisch zu überprüfen und praxisnah zu beleuchten. Dabei werden neben Gemeinsamkeiten deutliche Unterschiede festgestellt und die Gründe dafür herausgearbeitet und analysiert. Die beiden Fallstudien zu Deutschland und Südkorea werden zueinander in Beziehung gesetzt. Im theoretischen Teil der Arbeit werden die geistesgeschichtlichen Traditionen des Westens und Ostasiens für die musisch-ästhetische Bildung dargestellt. Davon ausgehend werden die organisatorischen Rahmenbedingungen der Früh- und Elementarpädagogik in Deutschland und Südkorea sowie die Ausbildung des pädagogischen Personals, unter besonderer Berücksichtigung des musikalischen Bereichs vorgestellt. Des Weiteren werden die pädagogischen und insbesondere musikpädagogischen Konzepte sowie die Rahmen- und Bildungspläne erläutert. Im praktischen Teil wird die Musikerziehung im Kindergarten in beiden Ländern anhand von Befragungen des pädagogischen Personals in Form von Leitfadeninterviews empirisch untersucht.

This item appears in the following Collection(s)