Alters- und Größenschätzungen durch Tatzeugen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/79804
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-798047
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-21200
Dokumentart: Report (Bericht)
Date: 2011-08
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 360 - Social problems and services; associations
Keywords: Zeuge , Straftat
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Für die polizeiliche Ermittlungs- und Fahndungsarbeit sind die von Zeugen abgegebenen Alters- und Größenangaben von großer Bedeutung. In erster Linie sollen sie dabei helfen, den Kreis der Verdächtigen einzugrenzen; für Fahndungsmaßnahmen im unmittelbaren Anschluss an eine Tat sind sie sogar unverzichtbar. Einerseits haben Alters- und Größenangaben im Rahmen von Zeugenvernehmungen besonderes Gewicht, da es sich um (vermeintlich) harte Fakten handelt. Andererseits handelt es sich bei diesen Angaben naturgemäß immer um Schätzungen, die mehr oder weniger zutreffend sein können.

This item appears in the following Collection(s)