Jahresbericht Polizeiliche Kriminalstatistik 2015

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/79733
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-797337
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-21131
Dokumentart: Sonstiges
Date: 2016
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 360 - Social problems and services; associations
Keywords: Rheinland-Pfalz , Kriminalität , Kriminalstatistik
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ist eine Zusammenstellung aller der Polizei bekannt gewordenen strafrechtlichen Sachverhalte unter Beschränkung auf ihre erfassbaren wesentlichen Inhalte. Sie soll damit im Interesse einer wirksamen Kriminalitätsbekämpfung zu einem überschaubaren und möglichst verzerrungsfreien Bild der angezeigten Kriminalität führen. Die Polizeiliche Kriminalstatistik dient der Beobachtung der Kriminalität insgesamt und einzelner Deliktsarten, des Umfanges und der Zusammensetzung des Tatverdächtigenkreises sowie der Veränderung von Kriminalitätsquotienten, der Erlangung von Erkenntnissen für vorbeugende und verfolgende Verbrechensbekämpfung, organisatorische Planungen und Entscheidungen sowie kriminologisch-soziologische Forschungen und kriminalpolitische Maßnahmen. In der Polizeilichen Kriminalstatistik werden in Monatszeiträumen die von der Polizei bearbeiteten Verbrechen und Vergehen, einschließlich der mit Strafe bedrohten Versuche, gemäß Straftatenkatalog und die von der Polizei ermittelten Tatverdächtigen erfasst. Antragsdelikte sind auch dann statistisch erfasst, wenn der Strafantrag nicht gestellt oder zurückgenommen wurde.

This item appears in the following Collection(s)