Cosmogenic Radioisotopes in the Double Chooz Far Detector

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/78280
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-782809
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-19679
Dokumentart: Dissertation
Date: 2017-10-23
Language: English
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Physik
Advisor: Lachenmaier, Tobias (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2015-10-23
DDC Classifikation: 530 - Physics
Keywords: Neutrino , Neutrinooszillation , Myon , Radioaktiver Zerfall , Teilchendetektor , Simulation , Neutrinodetektor
Other Keywords:
Double Chooz
neutrino physics
muons
cosmogenic radioisotopes
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In dieser Dissertation werden die ersten Messungen der Ausbeute von Radioisotopen, welche im Double Chooz Ferndetektor durch Myonen induziert wurden, berichtet. Die Hauptaufgabe des Double Chooz Reaktor-Antineutrino Experimentes besteht darin den Mischungswinkel θ13 zu messen. Der Ferndetektor befindet sich dazu im optimalen Abstand um das durch die Neutrinooszillationen verursachte Defizit an Antineutrinos zu beobachten. Bei den inversen Betazerfällen wird ein De zit gemessen, wobei das Neutron entweder am Gadolinium oder Wasserstoff eingefangen wird. Der Einfang an Wasserstoff bietet weniger Sensitivität auf den gesuchten Parameter sin^2(2θ_13), liefert däfur aber eine dreifach höhere Statistik. Neue Techniken zur Untergrundreduktion ermöglichten eine Verbesserung das Signal zu Untergrund-Verhältnis für den Wasserstoff-Kanal um einen Faktor zehn. Myon-induzierte β-n-Emitter imitieren das Signal des inversen Betazerfalls jedoch durch eine doppelte Koinzidenz. Dieser Arbeit beschreibt Messung sowie Methoden zur genauen Bestimmung des Anteils dieser Ereignisse, da die β-n-Emitter den grössten Beitrag zur Unsicherheit über den Untergrund darstellen. Bei den β-n-Emitter handelt es sich um eine Untergruppe der 9Li und 8He-Zerfälle. Weitere Myon-induzierte Radioisotope im Double Chooz Ferndetektor werden durch Kosmische Myonen erzeugt. Diese passieren den Detektor und erzeugen hadronische und elektromagnetische Schauer, welche hauptsächlich mit den 12C Atomen reagieren welche sich im organischen, flüssigen Szintillator befinden. Es wird eine Übersicht über die Produktion der kosmischen Radioisotope und die dazugehörigen, gemessenen Ausbeuten an 12B, 12N, 9Li, 8He, 8B, 8Li gegeben, sowie über komplementäre Messungen die von der KamLAND sowie Borexino Kollaboration veröffentlicht wurden. Diese wurden in einer Tiefe von 2700 m.w.e bzw 3800 m.w.e durchgeführt. Die relativ kleine Abschirmung vom 300 m.w.e des Double Chooz Ferndetektors erlaubt es einen Zusammenhang zwischen der Tiefe und der dazugehörigen Abschirmung der Ausbeute herzustellen. Die drei Messungen der Ausbeute für jedes kosmogene Radioisotop wurden mit Y = Y0⟨Eμ ⟩^α gefittet, wobei die mittlere Myon-Energie anstelle der Tiefe verwendet wurde, um den Exponenten α für vier Radioisotope zu evaluieren. Hierbei handelt es sich um die erste Analyse, unter Verwendung der Daten von mehreren Experimenten, des α-Parameters mit Hilfe von Flüssigszintillatoren. Die Bestimmung des α-Parameters für 9Li, einem der β-n-Emitter, wird die Determinierung dieses wichtigen Untergrundbeitrags für laufende und zukünftige Experimente in anderen Tiefen ermöglichen.

Abstract:

This thesis reports the first yield measurements of cosmogenic radioisotopes produced in the Double Chooz far detector. Double Chooz is a reactor anti-neutrino experiment whose principle purpose is the measurement of the neutrino oscillation parameter sin^2(2θ_13). The far detector is perfectly located to observe an anti-neutrino deficit due to oscillation. A deficit is observed for two samples of inverse beta decay interactions where the delayed neutron is captured on either Gd or H. The latter is less sensitive to sin^2(2θ_13) but provides a threefold increase in statistics. Novel background reduction techniques have seen the signal to background ratio increase by a factor of ten for the H channel. One of the remaining backgrounds imitates the inverse beta decay signal through its double coincidence. This is the cosmogenic β-n emitter whose contamination in the inverse beta decay sample is explained in detail. Its measurement is important as it dominates the background uncertainty budget and methods increasing its precision are explained. The β-n emitters are a sub-sample of 9Li and 8He decays which are not the only cosmogenically produced radioisotopes in the Double Chooz far detector. Cosmic muons which pass through the detector create hadronic and electromagnetic showers which interact predominantly with 12C atoms present in the organic liquid scintillator to produce many others. An introduction into the cosmogenic radioisotopes produced is given along with the yield measurements of 12B, 12N, 9Li, 8He, 8B and 8Li. Complementary measurements have been published by KamLAND and Borexino at their detector depths of 2700 m.w.e and 3800 m.w.e respectively. The comparably shallow overburden at the Double Chooz far detector of 300 m.w.e gives a handle on the relationship between the depth and corresponding cosmogenic yield. The three yield measurements of each cosmogenic radioisotope are fitted with Y = Y0⟨Eμ ⟩^α , where the mean muon energy ⟨Eμ ⟩ is used instead of the depth, to estimate the power law exponent α for four radioisotopes. This is the first multi-experiment determination of α using liquid scintillators. The α measurement for 9Li, one of the β-n emitters, will allow the estimation of this important background for current and future experiments at other depths.

This item appears in the following Collection(s)