Zeitliche und funktionelle Charakterisierung von microRNA-9 während der Entwicklung des Mittelhirns im Hühnerembryo

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/77799
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-777995
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-19199
Dokumentart: Dissertation
Date: 2017
Language: German
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Just, Lothar (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2017-05-12
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: miRNS
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die normale Funktion des zentralen Nervensystems setzt eine präzise Vernetzung der Neurone voraus. Diese entsteht während der Embryonalentwicklung, während der ein komplexes System aus Neuronen und daraus verschiedene Regionen des Nervensystems entstehen. Dies ist ein streng geordneter Prozess, welcher einer fehlerfreien Kontrolle der Genexpression bedarf. In den letzten Jahren wurden microRNAs dafür bekannt, die Gen- und somit Proteinexpression negativ zu beeinflussen. Auch im sich entwickelnden Nervensystem der Vertebralen werden verschiedene microRNAs exprimiert, deren Funktion noch nicht vollständig erklärt ist. In meinen Experimenten untersuche ich den Einfluss von microRNA-9, welche im Mittelhirn exprimiert wird, auf die regionale Genexpression und die Differenzierung der neuronalen Progenitorzellen im Hühnerembryo. Die Ergebnisse zeigen, dass eine ektope Expression von microRNA-9 durch in ovo-Elektroporation von microRNA-9 oder einem microRNA-9-Expressionsvektor die Expression von Genen in der mid-hindbrain-boundary, wie WNT1 und FGF8, negativ sowie die Anzahl differenzierter Neurone in Mittel- und Hinterhirn positiv beeinflusst. Diese Ergebnisse zeigen, dass microRNA-9 eine wichtige regulatorische Rolle in der frühen Embryonalentwicklung der Mittelhirnregion spielt.

This item appears in the following Collection(s)