Stabilität, Homogenität und Permeation von Zubereitungen mit 5-Aminolävulinsäure aus einem Zweikammersystem mit Mikromischer

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/77342
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-773429
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-18743
Dokumentart: Dissertation
Date: 2017
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Pharmazie
Advisor: Daniels, Rolf (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2017-06-23
DDC Classifikation: 500 - Natural sciences and mathematics
Keywords: Permeation , Rheologie
Other Keywords: 5-Aminolävulinsäure
Mikromischer
Auspresskraft
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Der Wirkstoff 5-Aminolävulinsäure (ALA), der in der photodynamischen Therapie topisch zur Anwendung kommt, weist eine nur sehr geringe Lagerstabilität im wässrigen Medium auf und kann als polares Molekül nur schlecht durch die Haut permeieren. Daher war das Ziel dieser Arbeit, Zubereitungen für ein Zweikammersystem für ALA zu entwickeln. Dabei sollte die Stabilität von ALA durch Lagerung in einer wasserfreien Formulierung verbessert werden. Durch Mischung der Zubereitung mit einer wasserhaltigen Zubereitung sollte eine homogene Mischung entstehen, die appliziert werden kann. Als Komponenten wurden die Inhaltsstoffe des Thermogels, das bereits eine Permeationsverbesserung gegenüber monographierten Formulierungen zeigen konnte, verwendet, um eine weitere Verbesserung der Permeation zu erreichen. Die vorliegende Arbeit stellt jeweils drei wasserfreie und drei wasserhaltige Formulierungen vor, die im Zweikammersystem verwendet werden können. Mit Hilfe von Farbuntersuchungen wurde die Stabilität des Wirkstoffes untersucht. Es zeigt sich eine verbesserte Lagerstabilität von ALA in den wasserfreien Zubereitungen im Vergleich zur Lagerung im Thermogel. Ein wichtiges Augenmerk wurde in dieser Arbeit auf die Untersuchung der Homogenität gelegt. Dafür wurden zwei Methoden entwickelt. Zum einen wurde die Homogenität mittels Überprüfung der Farbhomogenität bei Mischung eingefärbter Zubereitungen untersucht. Zum anderen wurde die Homogenität nach Mischung wirkstoffhaltiger Zubereitungen ermittelt, indem die Gehaltseinheitlichkeit des Wirkstoffes untersucht wurde. Eine gute Homogenität kann mit dem Mikromischer nur erreicht werden, wenn Viskositätseigenschaften der Zubereitungen vorliegen, die die Homogenität begünstigen. Begleitend zu den Homogenitätsuntersuchungen wurden die Auspresskräfte bei Mischung mittels Mikromischer gemessen. Zur Untersuchung der Permeationseigenschaften wurden in-vitro Permeationsuntersuchungen mit Hilfe von Franz-Diffusionszellen durchgeführt. Hier lässt sich eine verbesserte Permeation der entwickelten Mischung im Vergleich zum Thermogel zeigen.

This item appears in the following Collection(s)