The influence of urban lawn mowing regimes on diversity of Heteroptera (Hemiptera)

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/74622
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-746225
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-16026
Dokumentart: Article
Date: 2017-02
Source: Heteropteron. Heft Nr. 48. Köln, März 2017. ISSN 1432-3761 print. ISSN 2105-1586 online. http://www.heteropteron.de/heteropt_alt.htm
Language: English
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Biologie
DDC Classifikation: 570 - Life sciences; biology
Keywords: Wanzen , Baden-Württemberg , Naturschutz , Insekten , Wiese , Stadtökologie
Other Keywords: Mahd
öffentliche Grünflächen
Grünflächenpflege
Heteroptera
Insekten Gemeinschaften
conservation
Insecta
true bugs
meadow
mowing
public green areas
urban ecology
vegetation management
insect communities
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Häufigkeit der Mahd von Grünflächen hat einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Pflanzen und Tieren. Insbesondere Insektenpopulationen können durch eine hohe Mahdfrequenz empfindlich geschädigt werden. In vorliegender Arbeit untersuchten wir daher die Auswirkung der Reduktion der Mahdfrequenz innerstädtischer Rasenflächen auf die Wanzenvielfalt. Die Umstellung von intensiver Rasenpflege zu extensiver Wiesenmahd ermöglichte es uns, während einer Vegetationsperiode 335 Wanzen aus 49 Arten und 12 Familien zu fangen. Der Vergleich mit weiterhin intensiv gepflegten Rasenflächen zeigte uns, dass die monatliche Mahd die Wanzenpopulation um etwa 50% pro Mahd reduziert. Extensiv gepflegte Stadtwiesen zeigten eine signifikant höhere Artenzahl und höhere Biodiversitätsindizes. In Bezug zur Wanzenzönose lassen sich intensiv gepflegte Rasenflächen durch die Abwesenheit von typischen Graslandwanzen charakterisieren. Unsere Ergebnisse unterstützen die Ziele und Argumente der Initiative „Bunte Wiese – Für mehr Artenvielfalt auf öffentlichem Grün” der Universität Tübingen, welche einen Beitrag zur Verminderung des weltweiten Insektensterbens leisten möchte, indem sie für eine weitreichende Extensivierung der Mahd eintritt und dadurch flächendeckend artenreiche Grünflächen schaffen möchte, welche Lebensraum für Pflanzen und Tiere bieten.

Abstract:

In order to analyse the potential of an extensive mowing regime for influencing the biodiversity of insects on public urban grassland areas in a middle-sized town, we compared intensively mowed lawns (one mowing event per month) with meadows that were extensively mowed only twice a year. Over the entire field season, 335 true bug individuals of 49 species and 12 families were caught by using spoon nets and an insect aspirator. We established that the process of mowing on a regular monthly basis reduced heteropteran biodiversity about 50% per mowing event. Moreover, extensively mowed meadows showed significantly higher total species numbers and biodiversity indices. With respect to true bugs, lawns were characterised by the absence of typical meadow species that could be found on the extensively mowed study plots. Our research supports the initiative “Bunte Wiese (Colourful Meadow) – Species Diversity in Public Greenspaces” of the University of Tübingen, which is campaigning for the enhancement of species diversity in public urban greenland areas by reorganising the intensive mowing into a “twice a year”-programme.

This item appears in the following Collection(s)