Determinants of tuberculosis in Lambaréné and barriers towards successful antituberculous treatment

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/70144
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-701444
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-11559
Dokumentart: Dissertation
Date: 2016
Language: English
Faculty: 4 Medizinische Fakultät
4 Medizinische Fakultät
Department: Medizin
Advisor: Kremsner, P. G. (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2016-04-25
DDC Classifikation: 610 - Medicine and health
Keywords: Tropenmedizin , Tuberkulose , Subsaharisches Afrika , Gabun , Epidemiologie
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

HINTERGRUND: Das zentralafrikanische Gabun weißt eine beunruhigend hohe Inzendenzrate von Tuberkulosefällen sowie eine geringe Erfolgsquote in der Tuberkulosetherapie auf. Ziel der Studie war die prospektive Erfassung lokaler Determinanten der Tuberkulose und das Aufzeigen von Hindernissen einer erfolgreichen Tuberkulosetherapie. METHODEN: In einer prospektiven Beobachtungsstudie wurden Tuberkulose Patienten während ihrer Behandung in Lambaréné, Gabun klinisch und mikrobiologisch nachverfolgt. Therapieerfolgsraten wurden ausgewertet und Risikofaktoren für ausbleibenden Therapieerfolg identifiziert. ERGEBNISSE: Zwischen 2012 und 2014 wurden 201 erwachsene und pädiatrische Tuberkulosepatienten eingeschlossen und nachverfolgt. 42% der Erwachsenen waren HIV-koinfiziert, der Anteil an multiresistenter Tuberkulose (MDR-TB) betrug 4/91 (4,4%) und 4/13 (30,8%) der Erst- und Rezidiv-Fälle. Die MDR-TB Patienten ausgenommen betrug die Therapieerfolgsquote 55%. Risikofaktoren für ausbleibenden Behandlungserfolg waren große Distanz zum Behandlungszentrum und klinisch diagnostizierte Tuberkulose. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Epidemiologie der Tuberkulose in Lambaréné wird durch einen hohen Anteil an HIV-Koinfektionen und einen hohen Anteil an MDR-TB unter Rezidiv-Patienten sowie eine niedrige Therapieerfolgsquote bestimmt. Voraussetzungen für die effektive Tuberkulosebekämpfung in Gabun sind die Umsetzung der DOTS-Strategie (Directly Observed Therapy, short course), sowie der Zugang zu Diagnostik von MDR-TB und Zweitrang-Medikamenten und eine verbesserte Vernetzung zwischen Tuberkulose –und HIV Therapie.

Abstract:

BACKGROUND: The epidemiology of tuberculosis in the central African country Gabon is characterized by an alarmingly high incidence rate and low treatment success rate. The aim of the study was to assess local TB determinants including treatment outcomes and to better understand the barriers towards successful treatment. METHODS: In a prospective observational cohort study TB patients were clinically and microbiologically monitored during the course of their treatment in Lambaréné, Gabon. TB treatment outcome was evaluated and risk factors for unfavorable treatment outcome were identified. RESULTS: Between 2012 and 2014, 201 adult and pediatric TB patients were enrolled and followed up. The HIV co-infection rate was 42% in adults; 4/91 (4.4%) and 4/13 (30.8%) on new and previously treated TB patients had multidrug-resistant TB (MDR-TB), respectively. Risk factors for adverse treatment outcome were far distance to treatment center and clinical diagnosis of TB. DISCUSSION: In Lambaréné, TB epidemiology is determined by a high rate of TB/HIV co-infection and a high rate of MDR-TB among re-treatment patients, as well as a low treament success rate. Prerequisites for an effective TB control in Gabon are the implementation of DOTS, the access to diagnostic capacity for MDR-TB and second-line TB drugs as well as improved integration of TB/HIV care.

This item appears in the following Collection(s)