Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/66170
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-661707
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-7590
Dokumentart: Sonstiges
Date: 2014-07
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Kriminologisches Repository
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 340 - Law
Keywords: Jugendschutz , Medien , Deutschland
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Jugendschutzgesetz und JugendmedienschutzStaatsvertrag der Länder ergänzen einander. Sie bilden ein in der Sache einheitliches Gesetzeswerk. Durch Verzahnungsregelungen in beiden Gesetzen ist sichergestellt, dass Bundesund Ländereinrichtungen nach einheitlichen Schutzstandards entscheiden. Deshalb müssen sie zusammen und mit den notwendigen gegenseitigen Verweisen erläutert werden. Weil die Medienwelt so vielfältig ist und differenzierende Regelungen erfordert, sind vor allem die Bestimmungen für den Jugendschutz im Bereich der Medien im JugendmedienschutzStaatsvertrag und im Abschnitt 3 des Jugendschutzgesetzes nicht immer einfach zu verstehen. Die Erläuterungen in dieser Broschüre sollen helfen, sie zu verstehen und sich überhaupt im Jugendschutzrecht besser zurechtzufinden.

This item appears in the following Collection(s)