Wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts "BIG Präventionsprojekt. Kooperation zwischen Schule und Jugendhilfe bei häuslicher Gewalt". Endbericht

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
dc.contributor.author Kavemann, Barbara
dc.date.accessioned 2015-07-21T14:43:22Z
dc.date.available 2015-07-21T14:43:22Z
dc.date.issued 2008-06
dc.identifier.other 443319782 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/64237
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-642370 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-5659
dc.description.abstract Der vorliegende Forschungsbericht präsentiert die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Präventionsprojekts zu häuslicher Gewalt der Berliner Interventions-zentrale bei häuslicher Gewalt (BIG) e. V. in Berliner Grundschulen. Mit dem BIG Präventionsprojekt ist zum ersten Mal die Thematik „Gewalt in der Bezie-hung der Eltern und die Auswirkungen auf die Kinder“ als Bestandteil der Gewaltprä-vention in Berliner Grundschulen eingebracht worden. Damit wurden erstmalig die Errungenschaften des „Berliner Interventionsprojekts gegen häusliche Gewalt (BIG)“ und des „Politischen Runden Tisches häusliche Gewalt im Land Berlin“ in die Institution Schule getragen und eine Einbindung von Schule in die landesweiten Strukturen der Intervention und Prävention bei häuslicher Gewalt begonnen. Erstmalig wurden innerhalb dieses Modellprojekts in Berlin Lehrkräfte, Eltern und Grundschülerinnen und Grundschüler über die Problematik häuslicher Gewalt aufge-klärt und über Möglichkeiten der Hilfesuche informiert. Dafür wurde ein innovatives, integriertes Konzept entwickelt und erprobt, das die Thematik Gewalt in der Beziehung der Eltern einbettet in ein breiteres Spektrum von Gewaltprävention und Elemente primärer, sekundärer und tertiärer Prävention miteinander verknüpft, und das darüber hinaus geschlechtssensibel und kultursensibel ist. Das Modellprojekt wurde mit Mitteln der Stiftung Deutsche Jugendmarke vom 1. 4. 2006 bis 31. 3. 2008 in Trägerschaft von BIG e. V. durchgeführt, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beauftragte die wissenschaftliche Begleitung. Im Projektteam des Modellprojekts arbeiteten zwei Sozialpädagoginnen, ein angehender Lehrer und eine Koordinatorin der Interventionszentrale, die die Projektleitung inne- hatte. Die wissenschaftliche Begleitung wurde extern von der Autorin durchgeführt. Ziel des Modellprojekts war die Erarbeitung und Erprobung eines Präventionskonzepts für Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klassen, das über Gewalt zwischen Eltern informiert, Zugang zu Hilfsmöglichkeiten eröffnet und die Kooperation zwischen Schule und Jugendhilfe im Sinne schützender Intervention und bedarfsgerechter Unter-stützung fördert. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.subject.classification Häusliche Gewalt , Schule , Prävention , Bericht de_DE
dc.subject.ddc 360 de_DE
dc.subject.ddc 370 de_DE
dc.title Wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts "BIG Präventionsprojekt. Kooperation zwischen Schule und Jugendhilfe bei häuslicher Gewalt". Endbericht de_DE
dc.type Buch (Monographie) de_DE
utue.publikation.fachbereich Kriminologie de_DE
utue.publikation.fakultaet Kriminologisches Repository de_DE
utue.opus.portal kdoku de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record