Reglementierung von Prostitution: Ziele und Probleme - Eine kritische Betrachtung des Prostitutionsgesetzes

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://hdl.handle.net/10900/64233
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-642337
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-5655
Dokumentart: Buch (Monographie)
Date: 2007-01
Language: German
Faculty: Kriminologisches Repository
Department: Kriminologie
DDC Classifikation: 360 - Social problems and services; associations
Keywords: Prostitution , Gesetz , Gutachten
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In einem ersten Schritt werden die Ziele und Regelungen des ProstG erläutert und mit Modellen der Reglementierung von Prostitution in anderen europäischen Ländern verglichen. Sodann sollen die Wertungen aufgezeigt werden, auf denen die verschiedenen Konzeptionen beruhen. Die zentrale Frage hierbei lautet, ob die Prostitution schlechthin mit der Menschenwürde unvereinbar ist, oder ob man zwischen menschenwürdeverletzender Zwangsprostitution und zulässiger freiwilliger Prostitution unterscheiden kann. Dabei geht es weniger darum, diese Frage erschöpfend abzuhandeln – wenngleich ich meinen eigenen Standpunkt nicht verschweigen werde –, sondern um die Implikationen und Schwierigkeiten, die aus den unterschiedlichen Prämissen resultieren (II.). Unabhängig von dieser Diskussion soll weiterer Handlungsbedarf für den Gesetzgeber aufgezeigt werden (III).

This item appears in the following Collection(s)