Korrelation zwischen EKG-Veränderungen und kardialen Parametern in hochtrainierten, asymptomatischen männlichen Ausdauerathleten – evaluiert mit der kardialen MRT

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.advisor Burgstahler, Christof (Prof. Dr.)
dc.contributor.author Erz, Gunnar
dc.date.accessioned 2015-03-24T14:18:28Z
dc.date.available 2015-03-24T14:18:28Z
dc.date.issued 2015-03
dc.identifier.other 428219942 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/60552
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-605527 de_DE
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15496/publikation-1975
dc.description.abstract Intensiver Ausdauersport kann zu abnormalen EKG-Veränderungen führen. Diese EKG-Veränderungen werden in geringe, deutliche und ausgeprägte Veränderungen eingeteilt (Peliccia, Maron et al. 2000). Echokardiographische Daten sprechen für ein Zusammenhang zwischen dem Grad der EKG-Veränderungen und Herzparametern, wie Herzvolumen oder Wanddicke (Pelliccia, Maron et al. 2000; Rawlins et al. 2010). Im Vergleich zur Echokardiographie zeichnet sich die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT) durch eine hohe Genauigkeit und Reproduzierbarkeit aus (Scharhag et al. 2002; Pluim et al. 1998; Prakken et al. 2011; Scharf et al. 2010). Das Ziel dieser Studie war es den Zusammenhang zwischen Ruhe EKG Veränderungen und kardialen Parametern bei hochtrainierten, männlichen Ausdauersportlern mit der kardialen Magnetresonanztomographie zu untersuchen. 45 männliche Ausdauersportler (Durchschnittsalter 40±8,9 J., Streuung 19-59 J., 13±5 Trainingsstunden pro Woche) wurden zusätzlich zu einer Ruhe-EKG Untersuchung eine kardiale MRT unterzogen. Auf Grundlage der Ruhe-EKG- Auswertungen wurden die Athleten entweder der Gruppe mit normalem bzw. nur gering verändertem Ruhe-EKG (Gruppe 1) oder der Gruppe mit mäßigen bis ausgeprägten Ruhe-EKG-Veränderungen (Gruppe 2) zugeteilt. Steady-state free-precession cine MRT-Sequenzen wurden dazu verwendet um das links und rechtsventrikuläre Enddiastolische Volumen (EDV), das Endsystolische Volumen (ESV), Schlagvolumen (SV), die Ejektionsfraktion (EF) und die Myokardmasse (MM), zu berechnen. Die Late enhancement Bildgebung wurde durchgeführt, um strukturelle Veränderungen oder Myokardschäden des Herzens auszuschließen. Die Athleten aus Gruppe 1 und Gruppe 2 unterschieden sich weder im Alter, Größe, Körpergewicht, dem Body mass index noch ihren wöchentlichen Trainingsstunden signifikant. Athleten mit deutlichen oder ausgeprägten Ruhe-EKG-Veränderungen zeigten eine deutlich höhere Myokardmasse als diejenigen Athleten mit normalem oder nur gering verändertem Ruhe-EKG. (156,4±18,4 g vs. 140,5± 20,0 g; p=0,0103). Die Unterschiede blieben bestehen als die Werte auf die Körperoberfläche bezogen berechnet wurden (80,0±7,4g/m² vs. 73,4±8,3g/m²; p=0,0093). Alle anderen untersuchten kardialen Parameter zeigten keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen. Lediglich ein Athlet mit nur geringen Ruhe-EKG-Veränderungen wies ein pathologisches Late enhancement auf. Männliche asymptomatische Ausdauerathleten mit deutlichen oder ausgeprägten Ruhe-EKG-Veränderungen weisen charakteristischerweise eine deutlich höhere Myokardmasse auf, als vergleichbare Athleten mit normalem oder nur gering verändertem Ruhe-EKG. Folglich scheint das Ausmaß der Ruhe-EKG-Veränderungen hauptsächlich das Ergebnis einer Myokardmassenzunahme zu sein. Darüber hinaus schließt die Abwesenheit von deutlichen oder ausgeprägten Ruhe-EKG-Veränderungen das Vorliegen pathologischer Gadobutrol Kontrastmittelanreicherungen nicht aus. de_DE
dc.language.iso de_DE de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podok de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_mit_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Elektrokardiogramm , Sportler , Kernspintomographie , Sportherz , Sekundenherztod de_DE
dc.subject.ddc 610 de_DE
dc.subject.other ECG en
dc.subject.other EKG Veränderungen bei Sportlern de_DE
dc.subject.other sudden death en
dc.subject.other Sportler EKG de_DE
dc.subject.other cardiac MRI en
dc.subject.other Kardiale MRT de_DE
dc.title Korrelation zwischen EKG-Veränderungen und kardialen Parametern in hochtrainierten, asymptomatischen männlichen Ausdauerathleten – evaluiert mit der kardialen MRT de_DE
dc.type Dissertation de_DE
dcterms.dateAccepted 2014-05-16
utue.publikation.fachbereich Medizinische Fakultät de_DE
utue.publikation.fakultaet 4 Medizinische Fakultät de_DE
utue.publikation.source 1. Correlation between ECG abnormalities and cardiac parameters in highly trained asymptomatic male endurance athletes: evaluation using cardiac magnetic resonance imaging. G. Erz, S. Mangold, E. Franzen, C. Claussen, A. Niess, C. Burgstahler, U. Kramer. Int J Cardiovasc Imaging. 2012 Jun 22. [Epub ahead of print] de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record