»Wäschpi, Heustöffel, Zimmermaa« - Kognitive Onomasiologie und dialektale Heteronymie bei schweizerdeutschen Insektenbezeichnungen

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/59826
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-598263
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-1250
Dokumentart: Aufsatz
Date: 2015-02
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
400 - Language and Linguistics
Keywords: Dialekt , Mundart , Regionalsprache , Schweizerdeutsch , Alemannisch
Other Keywords: Sprachalltag
schweizerdeutsche Insektenbezeichnungen
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Insekten sind Erscheinungen jenseits von Sach- oder Kulturwandel. Gleichwohl zeigen die schweizerdeutschen Dialekte sehr verschiedene Ausprägungen und historische Entwicklungen in der Benennung von Insekten. Dieser Beitrag befasst sich mit den Hintergründen der unterschiedlichen Ausprägungen der Heteronymie anhand der Daten des Sprachatlas der Deutschen Schweiz und sucht nach Erklärungen für die Variationen.

This item appears in the following Collection(s)