Hülen und Tuff – Der Mensch und das Wasser auf der Schwäbischen Alb

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://hdl.handle.net/10900/59815
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-dspace-598154
http://dx.doi.org/10.15496/publikation-1239
Dokumentart: Aufsatz
Date: 2010
Source: erschienen in: Heidenheimer Jahrbuch 13, 2009/10, S.28-44.
Language: German
Faculty: 5 Philosophische Fakultät
Department: Ur- und Frühgeschichte
DDC Classifikation: 900 - History
914.3 - Geography and travel (Germany)
930 - History of ancient world to ca. 499
Keywords: Archäologie , Wasserversorgung , Landschaftsarchäologie , Geschichte , Historische Geographie , Karstlandschaft
Other Keywords: Kalktuff , Hüle
Kalktuff
Hüle
karst hydrology
landscape archaeology
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Eine umwelthistorische Betrachtung der Wasserversorgung auf der Schwäbischen Alb zeigt, wie problematisch die Wasserversorgung in Zeiten vor der Albwasserversorgung war. Probleme bei der Wasserversorgung sind keine Angelegenheit, die ausschließlich aride Gebiete und urbane Ballungsräume betrifft. Die Schwäbische Alb ist eine Karstlandschaft, die kaum Oberflächenwasser aufweist. Nur an wengen Stellen war es dem Menschen vorindustrieller Zeit möglich, die Wasserversorgung sicherzustellen. Dazu dienten meist sogenannte Hülen, die aber mit verschiedenen Risiken hinsichtlich Wasserqualität und Austrocknen verbunden blieben. In den Tälern, wo das Karstwasser wieder austritt, führten Kalkablagerungen (sog. Kalktuffe) zu einer empfindliche Hydrologie. In diesen Kalktufflandschaften lässt sich eine interessante Wechselwirkung zwischen Kalktuffbildung und Besiedlung erkennen.

Abstract:

Environmental history of water management at the Swabian Alb in Southwestern Germany shows the problems of securing the water supplies. Water management is no topic just related with far arid regions or related with overcrowded urban centres. The Swabian Alb is a karsteous landscape with few surface water. In preindustrial times there were just some specific situations, where it was possible to get water. The main strategy was in using artificial lakes (so called "Hülen"), often using natural dolines. There was the risk of pollution and desiccation. In the valleys the calcious water escaped and caused sintering (tufa). Landscape archaeology shows interesting interaction between human settlement and tufa sediments.

This item appears in the following Collection(s)