Integration von chronisch psychisch kranken Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt : eine Studie zu prädiktiven Faktoren am Beispiel eines Integrationsprojektes in Deutschland

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-41491
http://hdl.handle.net/10900/49326
Dokumentart: Dissertation
Date: 2009
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Psychologie
Advisor: Hautzinger, Martin (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2009-07-22
DDC Classifikation: 150 - Psychology
Keywords: Teilhabe , Berufliche Integration
Other Keywords: Rehabilitation , Chronisch psychisch Kranke , Unterstützte Beschäftigung
Rehabilitation , Chronically mentally ill , Supported employment , Integration , Participation
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Für die ca. 500.000 Menschen im erwerbsfähigen Alter, die mit einer chronischen psychischen Erkrankung leben müssen sollten Möglichkeiten geschaffen werden wieder am Arbeitsleben teilzuhaben. Dies geschieht in den USA, Europa und auf anderen Kontinenten mit Integrationsprojekten die den Ansatz des so genannten supported employment verfolgen. Die Forschung ist vor allem im deutschsprachigen Raum noch nicht weit fort geschritten. In der vorliegenden Studie wurde eine Stichprobe von 89 Personen untersucht. Diese Personen besuchten entweder die reguläre Maßnahme der untersuchten Werkstatt für behinderte Menschen oder das dort ins Leben gerufene Integrationsprojekt das sich an den Ansätzen des supported employment orientierte. Die Personen wurden zu Beginn der Maßnahme, nach einem halben Jahr und nach einem Jahr mit Hilfe 13 standardisierten Fragebogen und einer Fremdbeurteilungsskala untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass in den einzelnen Fragebogen Skalen gefunden werden können die die oben genannten Gruppen voneinander unterscheiden und den Erfolg einer Maßnahme vorhersagen können. Vor allem die Skalen des AVEM, des FKK und des d2 scheinen einen Beitrag zur Vorhersage von Integration leisten zu können. Daneben konnte gezeigt werden, dass die Dauer der Studie zu kurz für einige der gemessenen Konstrukte war und dies in Folgestudien verbessert werden müsste.

Abstract:

Opportunities should be created to allow the approximately 500,000 people of working age who have suffer from chronic mental illness to again participate in working life. This is possible in the USA, Europe and on other continents with integration projects which adhere to the approach of so-called supported employment. Unfortunately research in this field has not progressed very far in the German-speaking countries. A random sample of 80 people was examined in the present study. These people either attended the regular measure at the investigated workshop for handicapped people or the integration project initiated there, which is oriented to the approaches of supported employment. Those participating were investigated at the start of the measure, after 6 months and after one year with the aid of 13 standardised questionnaires and a third-party rating scale. The results indicate that scales can be found in the individual questionnaires which differentiate the above-mentioned groups from each other and can predict the success of a measure. Above all the AVEM, the FKK and the d2 scales makes a contribution to the prediction of the integration success. It could be additionally shown that the duration of the study was too short for some of the measured constructs and that this has to be improved in follow-up studies.

This item appears in the following Collection(s)