Kompetente Informationssuche im World Wide Web. Entwicklung und Evaluation eines Webtrainings für Schüler

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-19900
http://hdl.handle.net/10900/48809
Dokumentart: Dissertation
Date: 2005
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Informations- und Kognitionswissenschaften
Advisor: Gerjets, Peter
Day of Oral Examination: 2005-04-27
DDC Classifikation: 370 - Education
Keywords: Aufgabenanalyse , Medienkompetenz , World Wide Web , Empirie
Other Keywords: Informationssuche
Task Analysis , Media Literacy , World Wide Web , Study , Information Search
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

In der modernen Informationsgesellschaft besteht die Notwendigkeit, ständig über neue Informationen zu den unterschiedlichsten Themen zu verfügen. Dies setzt unter anderem die eigenständige Nutzung von Informationsangeboten voraus, wobei das WWW zu den bevorzugten Informationsumgebungen zählt. Dabei stellt das Web auf Grund seiner besonderen Eigenschaften spezifische Anforderungen an seine Nutzer, die von der Orientierung im Informationsangebot über die Evaluation von Informationsquellen bis zur Selektion relevanter Informationen reichen. Die Vermittlung des für eine erfolgreiche Informationssuche im Web erforderlichen Wissens auf Nutzerseite wird gemeinhin als schulische Aufgabe angesehen, wobei aber die Effektivität der hierzu häufig eingesetzten Internetführerscheine anzuzweifeln ist. Solche Internetführerscheine sind nämlich meist durch eine starke Technikorientierung gekennzeichnet, welche zu Lasten der - aus psychologischer Sicht entscheidenden - Wissensvermittlung zum kompetenten Umgang mit Informationen geht. Daher wurde das Webtraining KIS-WEB (Kompetente InformationsSuche im World Wide WEB) für Schüler als Zielgruppe entwickelt, das den kompetenten Umgang mit Informationen in den Mittelpunkte stellt. Das Training basiert auf zwei theoretischen Analysen: In einer konzeptionellen Analyse, die auf Modellvorstellungen der Medienkompetenz- und der Information Retrieval-Forschung zurückgreift, wurden fünf Inhaltsaspekte für ein effektives Webtraining abgeleitet. Diese Inhaltsaspekte beziehen sich auf die Repräsentation des Web als Informationsumgebung, die Spezifikation des Informationsbedarfs, die Anwendung von Suchstrategien, die Selektion und Evaluation von Informationsquellen und Informationen sowie auf das Monitoring einer Informationssuche. Auf Basis dieser Inhaltsaspekte lässt sich eine kompetente Informationssuche unter anderem durch die Anpassung an ein zu lösendes Informationsproblem beschreiben. Um das hierfür notwendige Wissen bestimmen und in einem Webtraining vermitteln zu können, wurde eine Aufgabenanalyse zur systematischen Beschreibung von Informationsproblemen durchgeführt. Dies führte zur Bestimmung von vier Teilzielen von Informationsproblemen, die in der Identifikation von Einzelaufgaben, der Bestimmung eines Anbieters von Informationen, der Lokalisation einer Website und der Lokalisation einer Information auf einer Website bestehen. Diese Teilziele wurden in einer Teilzielhierarchie angeordnet, welche die Grundlage der Definition von vier Teilzielstrukturen bildete. Da eine Teilzielstruktur alle zur Lösung eines Informationsproblems erfolgreich zu bearbeitenden Teilziele beinhaltet, können Teilzielstrukturen zur systematischen Beschreibung von Informationsproblemen herangezogen werden. Das auf dieser Basis entwickelte Webtraining KIS-WEB besteht aus sechs aufeinander aufbauenden Trainingsmodulen: · Modul 1. Das WWW als Informationsumgebung: Wissen zu Internet, WWW und Suchsystemen · Modul 2. Informationsprobleme: Teilziele und Teilzielstrukturen von Informationsproblemen Jedes der vier weiteren Trainingsmodule behandelt nach steigender Hierarchieebene die Bearbeitung je eines der identifizierten Teilziele von Informationsproblemen. · Modul 3. Lokalisation einer Information: Struktur von Websites und Nutzung von Web-Tools (z.B. Sitemap) · Modul 4. Lokalisation einer Website: Direktaufruf einer Website durch URL-Eingabe, Nutzung von Suchsystemen · Modul 5. Bestimmung eines Anbieters: Evaluation von Informationsquellen nach Glaubwürdigkeit und Aktualität · Modul 6. Identifikation von Einzelaufgaben: Zerlegung eines Informationsproblems in Einzelaufgaben KIS-WEB wurde als computerbasiertes Training für den Einsatz im schulischen Kontext mit Unterricht im Klassenverband, Arbeit in Kleingruppen und Phasen individueller Bearbeitung als Settings konzipiert. Die eingesetzten Instruktionsmethoden beinhalten ausgearbeitete Lösungsbeispiele, Visualisierungen, interaktive Elemente, Arbeitsblätter und Übungen. Zur Überprüfung der Effektivität von KIS-WEB und zur Evaluation eines technikorientierten Internetführerscheins wurden zwei empirische Studien durchgeführt. In der ersten Studie mit 28 Schülern der sechsten Klasse als Teilnehmern wurde ein technikorientierter Internetführerschein eingesetzt. Dessen Durchführung war weder mit einer Verbesserung des deklarativen Webwissens von Schülern noch mit einer Steigerung von deren Performanz bei der Bearbeitung von Informationsproblemen verbunden. In der zweiten Studie mit 61 Schülern der siebten und achten Klasse als Teilnehmern wurde KIS-WEB evaluiert. Die Ergebnisse zeigten, dass die Durchführung von KIS-WEB sowohl das deklarative Webwissen von Schülern verbesserte als auch deren Suchperformanz steigerte. Damit stellt das Webtraining KIS-WEB - im Gegensatz zu einem technikorientierten Internetführerschein - ein effektives Instrument zur Förderung einer kompetenten Informationssuche von Schülern im Web dar. *** Das KIS-WEB steht als ZIP-Archiv (Dokument1.zip) zur Verfügung, es enthält HTML-, PDF- und Powerpoint-(PPT-)Dateien. ***

Abstract:

Today´s information society creates an omnipresent demand for immediate access to information about diverse topics. The WWW seems to be today´s information environment of choice to meet these needs. However, the web is characterized by particular features that impose specific cognitive processing demands and knowledge requirements onto information seekers. For instance, web users need skills ranging from orientation and search planning to information selection and evaluation. The common assumption that pupils may acquire these skills and the related knowledge prerequisites by attending one of the currently popular web trainings in school has to be doubted. This is because existing web trainings predominantly focus on technical aspects and neglect most of the abovementioned cognitive aspects of skilled information search. For this reason the training program CIS-WEB (Competent Information Search in the World Wide WEB) was developed to improve pupils' ability to competently search for information in the WWW. The training is based on two theoretical analyses: In a conceptual analysis based on models of information literacy and information retrieval five content domains for an effective web training were identified. These content domains specify skills and knowledge required by users for the performance of a competent information search within the web. The content domains deal with representing the web as information environment, specifying information needs, executing search strategies, selecting and evaluating information sources and information as well as monitoring the process of information search. A task analysis was used to define a generic subgoal structure that covers different types of information problems occurring in the web. This was done by identifying subgoals of information problems which refer to the localization of an information on a website, the localization of a website, the determination of an information source and the decomposition of an information problem into its subproblems. These subgoals were arranged in a hierarchy that provided the basis for the identification of four different subgoal structures. A subgoal structure can be used for the classification of an information problem as it contains all subgoals that have to be achieved in order to solve the respective information problem. These analyses provided a framework for the development of CIS-WEB that comprises six training modules with the following contents: · Module 1. Search environment: Basic knowledge about the internet, the WWW, and search systems in the web · Module 2. Search tasks: Potential subgoals and complex subgoal structures of information problems Each of the remaining modules addresses the processing of one subgoal in a low-to-high sequence according to the hierarchy of subgoals that was identified in the task analysis. · Module 3. Localization of an information on a website: Structure and auxiliary tools (e.g., sitemap) of websites · Module 4. Localization of a website: Methods for direct retrieval of a website by inferring its URL and the handling of search systems · Module 5. Determination of an information source: Evaluation of information sources with regard to credibility and actuality · Module 6. Decomposition of an information problem into its subproblems: Breaking down complex information problems into subproblems and processing these subproblems CIS-WEB is designed as computer-based in-class training with each individual module being implemented as a combination of whole class-lessons, dyadic learning with multimedia modules as well as individual learning. The instructional methods included in CIS-WEB comprised worked-out examples, visualizations, interactive elements, working sheets and exercises. In order to examine the effectiveness of CIS-WEB as well as the one of conventional web trainings two empirical studies were realized. In a first study, with 28 sixth grade pupils participating, existing web trainings for pupils were evaluated. As a result of the accomplishment of such a web training an improvement of both declarative knowledge about the web and search performance when searching information in the web were expected. But contrary to this prediction, neither declarative knowledge nor search performance could be fostered. Thus, the lack of effectiveness of these web trainings for teaching competent information search in the web could be demonstrated. In a second study with 61 seventh and eighth grade pupils participating, the effectiveness of CIS-WEB was investigated. It was assumed that the accomplishment of CIS-WEB would result in an improvement of pupils' declarative knowledge and better search performance. Results showed that CIS-WEB enhanced pupils´ declarative knowledge about the web and their search performance far beyond conventional web trainings. Consequently, CIS-WEB can be used as an effective instrument to foster pupils´ competent information search in the WWW. *** CIS-WEB is available as zipped archive (Dokument1.zip) containing HTML-, PDF- and Powerpoint-(PPT-)files. ***

This item appears in the following Collection(s)