Verhaltenstherapie und Hypnotherapie bei primärer Insomnie

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-17520
http://hdl.handle.net/10900/48758
Dokumentart: Dissertation
Date: 2003
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Informations- und Kognitionswissenschaften
Advisor: Revenstorf, Dirk
Day of Oral Examination: 2003-12-10
DDC Classifikation: 150 - Psychology
Keywords: Schlafstörung , Hypnotherapie , Kognitive Verhaltenstherapie , Multimodale Verhaltenstherapie
Other Keywords:
hypnotherapy , behaviour therapy, insomnia
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die vorliegende Studie vergleicht die Effektivität von einem verhaltenstherapeutischen Vorgehen als Einzel- und Gruppenbehandlung mit einem hypnotherapeutischen Vorgehen in Einzel- und Gruppensetting mit dem einer Warteliste bei primärer Insomnie. Untersucht wurden 111 Patienten. Die Personen wurden randomisiert einer von fünf Behandlungskategorien zugeordnet: Personen der Gruppe A erhielten Verhaltenstherapie als Einzelbehandlung, Gruppe B erhielt Verhaltenstherapie als Gruppensetting, Gruppe C erhielt Hypnotherapie als Einzelbehandlung und Gruppe D erhielt Gruppentherapie als Gruppensetting. Zusätzlich gab es noch die Wartelistenkontrollgruppe, der in dem entsprechenden Zeitraum keine Behandlung zuteil wurde. Das Behandlungsprogramm umfasste jeweils 6 Sitzungen. Für den Insomniepatienten mit chronischer Insomnie ist das Ziel die Hauptsymptome, die sich in der Einschlaflatenz, der nächtlichen Wachliegezeit und dem Früherwachen zeigen, zu reduzieren. Erhöht werden soll dagegen die Gesamtschlafzeit sowie die Qualität des Schlafes. Die Ergebnisse zeigen signifikante Verbesserungen auf diesen Parametern, die sich für die Dauer von 3 Monaten nach Behandlungsende nachweisen lassen. Somit ist ein hypnotherapeutisches strukturiertes Vorgehen als Alternativbehandlung zum verhaltenstherapeutischen Vorgehen zu sehen.

Abstract:

This study compares the effectiveness of behaviour therapy as single setting and group setting with hypnotherapy as single and group setting. Further, these two therapies are compared with a waiting control group. The subjects (111 patients) were randomly assigned to the five groups. Subjects in group A received behaviour therapy in a single setting, subjects in group B received behaviour therapy in a group setting, subjects in group C received hypnotherapy in a single setting and subjects in group D received hypnotherapy in a group setting whereas subjects in group E received only waiting time. The treatment included 6 sessions. For the typical patient with persistent primary insomnia, treatment is likely to reduce the main target symptoms of sleep onset latency and/or time of wakefulness during night after sleep onset. Sleep duration is also increased and sleep quality and patient’s satisfaction with sleep patterns are significantly enhanced after the treatment. The interventions showed to be sustained for at least 3 months after treatment completion. These findings suggest that hypnotherapy is also as effective as behaviour therapy in the treatment of insomnia.

This item appears in the following Collection(s)