Enantioselektive katalytische Hydrierung mit polymerfixiertem Katalysator auf einer Kieselgurmatrix

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-13574
http://hdl.handle.net/10900/48637
Dokumentart: Dissertation
Date: 2004
Language: German
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Sonstige - Chemie und Pharmazie
Advisor: Nagel, Ulrich
Day of Oral Examination: 2004-07-27
DDC Classifikation: 540 - Chemistry and allied sciences
Keywords: Katalyse , Durchflussreaktor
Other Keywords: Enantioselektive Katalyse , polymerfixierter Katalysator , Batch-Reaktor , Halpern-Mechanismus
Enantioselective catalysis , polymer fixed catalyst , Batch-reactor , Halpern-mechanism
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fixierung des enantioselektiven Rhodium-Pyrphos-Katalysators auf einer inerten Kieselgurmatrix. Dabei wird als Polymer Glycerin-tris[polypropylenglycol-amingestoppt]-ether verwendet, das mit 1,3,5-Benzoltricarbonsäure-trichlorid oder 1,6-Diisocyanato-hexan vernetzt wird. Die Hydrierdauer einer bestimmten Menge Acetamidozimtsäure, der Umsatz und der ee-Wert, die im Batch-Betrieb ermittelt wurden, lassen einen Rückschluss auf die Menge des reaktiven Rhodium-Katalysators zu, wobei die Reihenfolge des Aufbaus des Kieselgur-Polymer-Katalysators variiert wurde. Es wurde auch der Rhodium-Pyrphos-Komplex direkt an das Kieselgur gebunden. Die so erhaltenen Materialien wurden dann im Durchflussreaktor auf ihre Reaktivität untersucht. Daneben wird auch der von Halpern aufgestellte Reaktionsmechanismus für die Hydrierung von Acetamidozimtsäure mit einem Rhodium-Katalysator erläutert.

Abstract:

This work deals with the fixing of the enantioselective rhodium-pyrphos-catalyst on an inert kieselguhr matrix. Glycerol tris[poly(propylene glycol), amin terminated] ether which is cross-linked with trimesic acid trichloride or 1,6-diisocyanatohexane is employed in this case as polymer. The durance of the hydrogenation of a certain quantity of acetamidozinamic acid, the rate and the enantiomeric excess, that were determined in the Batch-reactor, allow a conclusion on the quantity of the reactive rhodium-catalyst, whereby the sequence of the construction of the kieselguhr-polymer-catalyst was varied. Also the rhodium-pyrphos-complexe was tied directly at the kieselguhr. The so preserved materials were then examined in the flow-reactor for their reactivity. Next to that also the reaction mechanism set up by Halpern is explained for the hydrogenation of acetamidozinamic acid with a rhodium-catalyst.

This item appears in the following Collection(s)