Asset Pricing and Investor Behavior

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-63414
http://hdl.handle.net/10900/47955
Dokumentart: Dissertation
Date: 2011
Language: English
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Wirtschaftswissenschaften
Advisor: Grammig, Joachim (Prof. Dr.)
Day of Oral Examination: 2012-07-06
DDC Classifikation: 330 - Economics
Keywords: Aktienmarkt , Kapitalmarktforschung
Other Keywords: Bewertung von Finanzanlagen , Investorenverhalten , Privatinvestoren
Stock market , Asset pricing , Investor behavior , Retail investors
License: Publishing license including print on demand
Order a printed copy: Print-on-Demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Dissertation setzt sich aus drei Teilen zusammen, die verschiedene Aspekte der Bewertung von Finanzanlagen und des Verhaltens von Investoren beleuchten. Der erste Teil betrachtet den Querschnitt von Aktienrenditen und die Marktwert- und Kurs-Buchwert-Prämie und bringt diese in einen Zusammenhang mit Technologie-Risiko. Das Hauptergebnis der Analyse ist, dass das Risiko der schöpferischen Zerstörung auch eine wichtige Rolle auf dem Finanzmarkt spielt und Investoren hierfür eine Risikokompensation fordern. Als Maß für das Risiko der schöpferischen Zerstörung dient Patentwachstum. Firmen mit unterschiedlichem Marktwert oder Kurs-Buchwert-Verhältnis reagieren verschieden auf diesen Risikofaktor. Die resultierende Risikoprämie kann sowohl die Marktwert- als auch die Kurs-Buchwert-Prämie erklären. Der zweite Teil untersucht die zeitvariierende Marktrisikoprämie im Zusammenhang mit dem Verhalten von Fondsinvestoren. Das Hauptergebnis ist, dass Fondsinvestoren Aktienfonds verkaufen, wenn Prognose-Variablen schlechte (makroökonomische) Zeiten vorhersagen. Gleichzeitig ist die erwartete Marktrisikoprämie in schlechten Zeiten hoch. Dies bedeutet, dass diese Investorengruppe weniger gewillt ist, in schlechten Zeiten Aktien zu halten. Dieses Verhalten von Fondsinvestoren kann auf höhere Risikoaversion oder ein höheres Risiko von negativen Einkommensshocks zurückgeführt werden. Der dritte Teil untersucht den Zusammenhang von Aufmerksamkeit von Privatinvestoren zum Aktienmarkt und Marktvolatilität. Die Aufmerksamkeit von Privatinvestoren auf den Aktienmarkt wird mittels Internetsuchanfragen nach Aktienindexnamen gemessen. Suchanfragen für Indexnamen und Volatilität zeigen eine starke kontemporäre Korrelation über die Zeit. Des Weiteren kann festgestellt werden, dass Suchanfragen Volatilität prognostizieren. Wir nutzen diese Granger-Kausalitätsbeziehung, um Prognose- Modelle von Volatilität zu verbessern.

Abstract:

This thesis consists of three essays in empirical finance covering various aspects of asset prices and their relation to the behavior of investors. The first part looks at the cross-section of stock returns and the size and value premium in the context of technology risk. We find that the risk of creative destruction plays an important role in the stock market and is priced. The growth of patent issues, patent activity growth, serves as a measure for technology shocks and creative destruction risk. While small value firms have a negative exposure to patent activity growth, large growth firms have a positive exposure to this factor. This results in an economically meaningful risk premium which can account for the size and the value premium. The second part investigates the time-varying equity premium in the context of investor behavior. The focus of this chapter lies on one specific investor group, namely mutual fund investors. The main result is that mutual fund investors sell stocks in poor (macroeconomic) times which also are times of high expected returns. This portfolio adjustment suggests that in bad times mutual fund investors are less willing to hold equity than the average investor. Possible explanations for this behavior are that mutual fund investors have a higher risk aversion or a higher exposure to income shocks. The third part analyzes the attention of retail investors to the stock market and stock market volatility. The interest of retail investors in the stock market is measured by internet search queries for index names. Searches of index names and the volatility of the index show a strong co-movement over time. Furthermore, we find that searches help to predict volatility in addition to the time-series dynamics of volatility. We utilize the fact that searches Granger cause volatility and include search query data into models of realized volatility to improve volatility forecasts.

This item appears in the following Collection(s)