Die Mundarten und ihre Bedeutung bis heute

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-60777
http://hdl.handle.net/10900/47915
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1985
Source: Schwäbische Heimat, Bd. 36, 1985, S. 274-281
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 390 - Customs, etiquette and folklore
Keywords: Dialekt , Mundart , Universalsprache , Medien
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Vor fast 30 Jahren fuhren wir im Land herum und wirkten mit bei einer Bestandsaufnahme deutscher Mundarten. In vielen Städten und Dörfern mußten Sprecherinnen und Sprecher gesucht werden, einheimische und heimatvertriebene, alte und junge. Es war erstaunlich: fast alle erklärten sich bereit. Wir hatten zwar das Mikrophon zu rechtfertigen, nicht aber die Aufgabe und das Ziel. Daß man überall wieder etwas anders spricht, das war den Leuten gegenwärtig, und daß eine Untersuchung mundartlicher Unterschiede interessant sein könne, leuchtete ihnen ein.

This item appears in the following Collection(s)