Europa im parlamentarischen Alltag: Die Europäisierung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-60156
http://hdl.handle.net/10900/47890
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 2012
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Politikwissenschaft
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Europäisierung , Bündnis 90, Die Grünen , Deutschland / Bundestag / Fraktion Bündnis 90, Die Grünen , Deutschland / Bundestag
Other Keywords: Nationale Parlamente , Europäisierung der Parlamente , Koordinierung von Europapolitik
Europeanisation , Fraction , European integration , Internal coordination , Parliament
License: Publishing license including print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die europäische Integration führt zu erheblichen Veränderungen innerhalb der politischen Systeme der Mitgliedsstaaten, die unter dem Schlagwort „Europäisierung“ intensiv erforscht werden. Die folgende Arbeit nimmt am Beispiel der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag eine Akteurskategorie in den Blick, die dabei trotz ihrer Relevanz für die Europäisierung der nationalen Parlamente bislang unbeachtet geblieben ist. Es wird ein institutionalistischer Theorieansatz entwickelt, um die Europäisierung der Fraktion in vier Dimensionen zu untersuchen: die Bildung fachlicher Expertise, die Etablierung von Informationskanälen, die interne Koordinierung der Europapolitik sowie mögliche Versuche, politischen Einfluss direkt auf der EU-Ebene geltend zu machen. Die empirische Analyse beruht auf der Befragung von 13 Mitgliedern und Mitarbeitern der Bundestagsfraktion sowie der Europagruppe im Europäischen Parlament. Die Studie liefert einen Erkenntnisgewinn in empirischer wie in theoretisch-konzeptioneller Hinsicht: Mit der empirischen Untersuchung trägt sie zu einem umfassenderen Verständnis der Europäisierung des Bundestages bei. Mit der Erarbeitung und Prüfung eines fraktionenspezifischen Theorieansatzes wird die Reichweite der Europäisierungsforschung auch im theoretischen Sinne ergänzt.

Abstract:

European integration has led to considerable changes within the political systems of the member states. This phenomenon is known as “Europeanisation” and has been subject to intensive research. The following study of the Green parliamentary group (Bündnis 90/Die Grünen) in the German Bundestag exemplifies the Europeanisation of a category of actors that has so far remained unstudied in spite of its relevance for the Europeanisation of national parliaments in general. An institutionalist approach is developed to explore four dimensions of the parliamentary group’s Europeanisation: the formation of specialist expertise, the establishment of information channels, the internal coordination of European policy as well as attempts to assert political influence directly on EU level. The empirical analysis is based upon oral and written interviews of 13 members and employees of the Green parlia-mentary group and the German delegation in the European Green parliamentary group. The benefit of the study is of empirical as well as theoretical nature: the empirical analysis contributes to a more comprehensive understanding of the Europeanisation of the Bundestag. Furthermore, the development and testing of a specific approach for the analysis of parliamentary groups increases the theoretical scope of Europeanisation studies.

This item appears in the following Collection(s)