Private oder öffentliche Kleinkinderziehung? Politische Steuerung und gesellschaftliche Entwicklung im Systemvergleich (Bundesrepublik Deutschland, Sowjetunion, Deutsche Demokratische Republik)

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-53126
http://hdl.handle.net/10900/47793
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1986
Source: Staatliche Steuerung und Eigendynamik im Bildungs- und Erziehungswesen osteuropäischer Staaten und der DDR, Berlin-Verlag Spitz, 1986, S.197-232
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Erziehungswissenschaft
DDC Classifikation: 370 - Education
Keywords: Kleinkinderziehung , Deutschland <Bundesrepublik> , Deutschland <DDR> , Sowjetunion
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Daß Kindheit in einer Erwachsenengesellschaft verläuft, hat Bernfeld als die "Entwicklungstatsache" bezeichnet; die "Summe der Reaktionen einer Gesellschaft auf die Entwicklungstatsache" ist für ihn "Erziehung"; Erziehung, als die "spezifisch Kindern geltenden Maßnahmen der Gesellschaft", spielt sich ab im Rahmen des Generationenverhältnisses, d.h. die ältere Generation reagiert auf die Existenz und Entwicklung der nachwachsenden Generation. Die Reaktion der Erwachsenen(generation) auf die Kinder(generation) vollzieht sich nach Bernfeld in zwei Typen: in der Paargruppe und in eigens für Kinder und zum Zwecke der Erziehung geschaffenen Institutionen; das Urbild der Paargruppe ist die Mutter-Kind-Beziehung, das Paradebeispiel einer Institution ist die Schule.

This item appears in the following Collection(s)