Sie oder Du? Zum Wandel der pronominalen Anrede im Deutschen

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-48251
http://hdl.handle.net/10900/47734
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1979
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Erziehungswissenschaft
DDC Classifikation: 300 - Social sciences, sociology and anthropology
Keywords: Anrede
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Gattung Festschriftbeitrag ist nicht sehr streng definiert - aber zu ihren wenigen festeren Merkmalen dürfte die Lizenz zu persönlichen, ja privaten Einschüben zählen. So mag es erlaubt sein, mit einer Enthüllung aus meinem Familienleben zu beginnen. Wenn ich meinen Kindern Besuch ankündige - einfach so oder auch mit leichten Rückfällen in autoritäre Ermahnungen -, dann stellt mein elfjähriger Sohn seit einiger Zeit mit entnervender Regelmäßigkeit die Frage: Sagt Ihr Du zu denen? Die Antwort lautet in der Mehrzahl der Fälle Nein, und darauf folgt, mit dem Unterton des Vorwurfs, die Frage: Warum nicht? Bis zu diesem Punkt ist das Fragespiel meistens dasselbe, ob es sich bei den angekündigten Besuchern um „Herrn und Frau Zwirner" oder ob es sich um einige Studenten handelt. Dies gibt die Chance variierter Antworten, die aber offenbar allesamt nicht ausreichen, um die Sache ein für allemal zu erledigen.

This item appears in the following Collection(s)