Der Mann - voran! Beobachtungen zur Gehkultur

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-45402
http://hdl.handle.net/10900/47714
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1990
Source: Der aufrechte Gang : zur Symbolik einer Körperhaltung / Ludwig-Uhland-Inst. für Empir. Kulturwissenschaft d. Univ. Tübingen. Projektgruppe: Anke Blashofer-Hrusa ... Leitung: Bernd Jürgen Warneken. - Tübingen : Tübinger Vereinigung für Volkskunde, 1990
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 000 - Computer science, information and general works
Keywords: Gehen , Kultur , Symbolik
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Nach einer Umfrage aus dem Jahre 1986 machten 10% der Bundesbürgerinnen täglich oder fast täglich einen Spaziergang oder eine Wanderung. Und die Frauen lagen dabei mit 11,7% deutlich vor den Männern mit 8,1% - wobei Einkaufsgänge ausgeklammert waren. Ist das Flanieren also keine Männerdomäne mehr? Gehen Frauen heute womöglich ebenso oft alleine zum Stadtbummel oder Parkspaziergang wie Männer - zumindest bei Tageslicht und in frequentierten Gegenden? Und wie sieht es aus, wenn sie mit Männern zusammen gehen: Schreiten die Frauen inzwischen pari passu, in gleichberechtigtem Schritt und Tritt, mit den Männern einher, oder gilt für Paare auf der Straße immer noch die schon von einem Anstandsbuch der 50er Jahre belächelte Regel „Er links vorn weg, sie schräg rechts hinterher"?

This item appears in the following Collection(s)