Regionen und Regionalisierungstendenzen im EG-Integrationsprozeß : Beitrag zum Themenkreis "Perspektiven und Grenzen regionaler Problemlösungen in Europa"

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-44231
http://hdl.handle.net/10900/47697
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1988
Source: Perspektiven und Grenzen regionaler Problemlösungen in der Europäischen Gemeinschaft
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Politikwissenschaft
DDC Classifikation: 320 - Political science
Keywords: Integration , Europäische Gemeinschaft
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Europäische Integration und Beschränkungen nationalstaatlicher Souveränität können als komplementäre Vorgänge verstanden werden. Auch wenn als Ziel der EG-Integrationspolitik nicht die Errichtung eines europäischen Superstaates mit zentralistischer Struktur angestrebt wird, so ist doch unstrittig, daß im Zuge des Integrationsprozesses der Handlungsspielraum der Mitgliedstaaten Einschränkungen erfährt. Strittig ist dagegen, welches Ausmaß diese Beschränkungen haben sollen und im Interesse erfolgreicher Integration haben müssen. Die Geschichte der europäischen Integration nach dem Zweiten Weltkrieg ist wesentlich von unterschiedlichen Auffassungen hierzu geprägt worden.

This item appears in the following Collection(s)