Kontakthorizont und Überlieferung

DSpace Repository


Dateien:
Aufrufstatistik

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-40327
http://hdl.handle.net/10900/47647
Dokumentart: (wissenschaftlicher) Artikel
Date: 1969
Language: German
Faculty: 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Department: Empirische Kulturwissenschaft
DDC Classifikation: 390 - Customs, etiquette and folklore
Keywords: Tradition
License: Publishing license excluding print on demand
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Es gibt wenig in der Volkskunde, was sich nicht unter dieses Thema stellen ließe; Fragen der Kulturraumforschung lassen sich hier ebenso traktieren wie solche der Kulturund Sozialgeschichte, der regionalen und der vergleichenden Traditionsforschung: eine umfassende Behandlung setzte nicht weniger voraus als eine ausführliche Geschichte und Theorie der Traditionen. Es bedarf keiner ausdrücklichen Erklärung, daß es darum hier nicht gehen kann. Das Thema ist bewußt anspruchsvoll formuliert — zu anspruchsvoll, möchte man sagen. Indessen zeigt sich, wie Tamas Hofer kürzlich dargelegt hat(1), die Theoriefeindlichkeit der Volkskunde(2) schon an ihren Buch- und Aufsatztiteln — und vielleicht wäre es im Sinne einer Symptomkur ganz nützlich, schon in der Themenstellung auf einen gewissen Abstraktionsgrad bedacht zu sein und wenigstens theoretische Fragen zu formulieren, wenn schon die Antwort einer umfassenderen Theorie nicht zur Verfügung steht.

This item appears in the following Collection(s)