Familienerziehung oder Kollektiverziehung? Eine falsche Alternative

DSpace Repository

Show simple item record

dc.contributor.author Liegle, Ludwig de_DE
dc.date.accessioned 2009-06-16 de_DE
dc.date.accessioned 2014-03-18T10:03:01Z
dc.date.available 2009-06-16 de_DE
dc.date.available 2014-03-18T10:03:01Z
dc.date.issued 1973 de_DE
dc.identifier.other 307540987 de_DE
dc.identifier.uri http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-39897 de_DE
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/10900/47629
dc.description.abstract Wenn der „Tod der Familie" (Cooper 1972) annonciert und die „völlige Verrottung der Institution Familie" verkündet wird (Kommune 2 1969, S. 70), so können solche Einschätzungen und können darauf aufbauende Programme, einen „radikalen Bruch mit der überkommenen Dreiecksstruktur der Familie" herbeizuführen (Kommune 2 1969, S. 70), doch nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Familie, und zwar in ihrer nun schon seit mehreren Generationen überkommenen Form der monogamen Kleinfamilie, die beständigste soziale Gruppe darstellt. Gerade für die Bundesrepublik ließe sich auf der Grundlage zahlreicher neuerer Untersuchungen leicht nachweisen, daß auch in der jungen Generation die starke Bindung an die Herkunftsfamilie, die Treue zu einem Partner vor der Ehe und das frühzeitige Eingehen einer grundsätzlich monogamen Ehe, die intensive Bindung an die selbstgegründete Familie und die Übernahme der traditionellen Macht- und Rollenverteilung zwischen Mann und Frau innerhalb dieser Familie massenweise verbreitet ist (vgl. z. B. Pfeil 1968). Von daher muß die Familie in ihrer gegenwärtigen Form zunächst als das Normale und Bewährte, als das Selbstverständliche erscheinen. Weder ihre historische und gesellschaftliche Bestimmtheit noch ihre potentielle Veränderbarkeit ist Gegenstand des Alltagsbewußtseins. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Tübingen de_DE
dc.rights ubt-podno de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de de_DE
dc.rights.uri http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en en
dc.subject.classification Familienerziehung , Kollektiverziehung de_DE
dc.subject.ddc 370 de_DE
dc.title Familienerziehung oder Kollektiverziehung? Eine falsche Alternative de_DE
dc.type Article de_DE
dc.date.updated 2010-08-09 de_DE
utue.publikation.fachbereich Erziehungswissenschaft de_DE
utue.publikation.fakultaet 6 Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät de_DE
dcterms.DCMIType Text de_DE
utue.publikation.typ article de_DE
utue.opus.id 3989 de_DE
utue.publikation.source Sozialisationsforschung, Bd. 2: Sozialisationsinstanzen Sozialisationseffekte / hrsg. von Heinz Walter de_DE

Dateien:

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record